Naked Bike Ride in Wien mit fast 800 TeilnehmerInnen!

Wow, der Naked Bike Ride der CM am 17.Juni hat neue Maßstäbe gesetztz! Nicht unbedingt an massenhafter Nacktheit, aber an kritischer Masse! Über 750 Mitradelnde, Feiernde, bunt Bemalte und teils tatsächlich Nackte haben sich und tausende PassantInnen begeistert. Rund um den Ring, übern Gürtel und Praterstern zur Reichsbrücke und in die Donau. Ein feiner Tag!
Fotos davon gibt es in der Gallery.

Und das war der Ankünder: Am 17. Juni ists wieder soweit, die Critical Mass Vienna erobert sich den Raum in der Stadt der sonst von Blechkolonnen verstaut wird! Fröhlich, laut, bunt und – nackig! Denn es ist Juni, der Monat der World Naked Bike Rides (WNBR), und da greift auch Wien zum Motto: Bare as you dare! Denn nackig ist ja nicht Pflicht sondern nur eine Spielart unter vielen: Zeigt Haut, bemalt euch, zieht euch noch kreativer an oder eben (fast) aus! Oder fahrt eben mit wie immer. A jeds wies mag! Und vor allem viele! Denn 2010 war der Naked Ride die größte CM ever in Wien, nun eingeholt von der Mai-CM 2011 mit ebenfalls über 600 Leuten. Da geht noch was!! Kommt fahrt mit!

Die WNBRs greifen weltweit zum Mittel der Nacktheit, um – durchaus zielstrebig berechnend aber vor allem freiheits- und spaßorientiert – breite Aufmerksamkeit für zentrale Aussagen zu erreichen wie: Protest gegen die tödlichen Folgen von Autoverkehr und Abgasen. So schutzlos wie nackt dem Motorverkehr ausgeliefert sein. Selbstbewusst Botschaften für eine menschenfreundlichere Verkehrsgestaltung vortragen. Der motorisiert-prüden Gesellschaft Lebensfreude und alternative Fortbewegung offensiv unter die Nase zu reiben. Freiraum in der Stadt einfordern. So auch in Wien!

Freitag, 17.Juni
Schwarzenbergplatz
16:30, as ever!

Wenn das Wetter – und das wirds! – zum Baden einlädt wird wohl traditionell die Donauinsel das Ziel sein, kulinarische Begleitung und diverse Afterparty-Ideen sind am Köcheln. CU @ CM!

47 Responses to “Naked Bike Ride in Wien mit fast 800 TeilnehmerInnen!”


  • hallo leute, bin ein bodypainter und suche leute die beim nächsten naked bike ride komplett bemalt fahren wollen. wer interesse hat: bitte schreibt mir eine email an bodypainter@gmail.com – grüße – mike

  • Urban Art Forms 🙁

  • zum video von Hamza ALghamdi: habe vergangenen monat eine strafe von 14€ bezahlt, weil mein fahrradlicht geblinkt hat!! (wer weiß denn schon dass das nicht sein darf??)
    danke liebe gesetzeshüter…

  • jo, das vordere muss ruhend sein, uebers hintere steht diesbzgl. nix in der fahrradverordnung (§1 Abs 1). aber dass sowas bei gezeigtem guten willen (in form irgendeiner beleuchtung) geahndet wird hoert man wohl auch selten.
    auf reflektoren, klingel u.dgl. auch untersucht worden?

  • Stimmt leider. Obwohl ich es nicht verstehe. Ein blinkendes Frontlicht ist doch viel besser zu sehen, als zB eine Funzel eines Waffenrades. Blinkendes Rücklicht ist jedoch erlaubt.
    Na egal. See U @ CM

  • blinkende lichtlein sind zwar erst einmal leichter zu sehen, sehr oft hab ich aber schon gelesen und gehoert, dass sie dann schwieriger zu verorten wären.

  • Blinkende Lichtlein sind ein Sicherheitsrisiko, da das Menschliche Auge die Distanz bei der hohen Blinkfrequenz nicht gut abschätzen kann. Blinkende Vorderlichter blenden meist auch sehr und sind für entgegenkommende Radfahrer unangenehm.

  • für alle radelnden eltern und ihre kinder: morgen ab 10:00 findet im rahmen des kinder- jugend- und familienfestes WIENWIRBEL wiens wahrscheinlich erstes FamAlleyCat statt.

    infos unter http://wienwirbel.at/famalleycat/

  • Es gibt aber auch blinkende Rücklicher, die trotz Blinkens auch ein steady light haben. Entweder zB das Cateye TL-LD1100, ein exorbitant geiles Rücklicht mit 10 LEDs, je 2 davon seitlich, also exzellente seitiliche Sichtbarkeit. oder zB dinottelight, die haben auch blink modes, wo aber zwischen dennn extrem hellen Blinkern auch das steady light brennt. somit also Ortung kei Problem.

  • ad cateye: unverständlicherweise ist ads Licht nicht auf der Ö oder D Seite, nur auf der englischen. Vielleicht ist es zu hell für die deutsche STVO?? Na lieber etwas heller und gesehen werden als übersehen werden.

  • @blinkende vorderlichter
    ich empfinde schnell blinkende ledlichter als sehr unangenehm
    meistens blenden sie, sodaß ich dann versuche wegzuschauen,
    solange der fahrer mir entgegenkommt –

    somit konträr zur ursprünglichen absicht des fahrers „besser“ gesehen zu werden

  • route IIRC ca. so http://www.gpsies.com/map.do?fileId=kzsqwpeohkkpvcta
    hab verschiedene zaehlungen gehoert: 680, 730, 860. mit fluktuation kamen wir denk ich gut ueber die 800. cool!

  • @Frontlicht: Einige haben mich eh vor Ort angesprochen. Wie man sieht, kann man ja auch in ein Uralt-Rad dezent LED-Technik verbauen. Die alten Waffenradscheinwerfer usw eignen sich dazu optimal.

    @CM: Wow, war super toll. Hier stimmt wirklich der Begriff „Masse“. Auf Wienerisch: Des woa echt a mordsmäßige Gaudi 🙂

  • Sehr kuhle CM:) Die Menge war so riesig, daß ich ständig neue Verkleidungen, Bemalungen, Kuriositäten (z.B. das halbe Auto), … entdeckt hab und das Engegement der Leute von der Naschkatze (lecker Strudel + Erdäpfelgulasch) war auch genial.
    Die Route selbst war diesmal auch mehr als ok.
    Daß es wieder mal viiiiiel länger dauern hätte können, ist eh schon altbekannt;)

  • Hallo Leute,

    sehr feine CM, wirklich super! Die Reaktionen der Autofahrer war viel besser als bei den CMs im Winter, als plötzlich ein wahres Hup-Konzert am Magerethen-Gürtel ausgebrochen ist,…

    Die Zaungäste haben sich auch köstlich mit uns gefreut, habe beim Flyern mit einigen gesprochen und sehr positives Feedback bekommen. Vorallem an Stellen, an der der Gehsteig äußerst knapp bemessen war, dafür aber 2 Fahr- und 2 Parkstreifen asphaltiert waren, konnte ich vielleicht eine handvoll Leute auch auf diese un-fair-teilung hinweisen.

    Fotos gibts auch schon:
    http://www.criticalmass.at/bilder?g2_itemId=981

    Lg
    joky

  • hi.

    ich hoffe, dass wir gemeinsam mal den 1000er knacken!
    Auf jeden Fall super dass es soviele Teilnehmer/innen gab, RIDE ON!

  • Ich fand’s diesmal ausgesprochen schön! Schöne Strecke (auch mal 1. Bezirk :), grandiose Outfits und eine wirklich riesengroße Gruppe war da am Weg.
    Und mit den Fahrradpolizisten zu plaudern fand ich auch sehr schön, Kommunikation entspannt.
    Ich hätte 1000 geschätzt, 800 sollen mir aber auch recht sein 😉
    Dennoch gab’s einige Punkte, die man ansprechen soll. So die teilweise recht langen Wartezeiten an der Wienzeile, die wohl wegen Löchern im Pulk notwendig waren(?).
    Zudem gab’s öfter mal gefährliche Schlupflöcher für Autos. Das Problem ist, dass durch individuelle Stopps ein Ziehharmonikaeffent entsteht, also sich die Gruppe dann schnell staut und sich so Spitze und Ende auseinanderziehen. Auf jeden Fall wurde vorn oft zügig (aber nicht zu schnell) und hinten sehr langsam gefahren. Bei so einer großen Masse ist das aber wohl unvermeidlich, was wiederum gutes korken notwendig macht.
    Das Baden danach war dann dann auch herrlich, wenngleich ich mir für’s nächste mal etwas humanoidere Musik wünschen möchte. Auf der Straße fahren eh genug Maschinen herum.

  • die längste und entbehrlichste wartezeit war die bevor wir überhaupt los gefahren sind; und die zweitunnötigste war die auf der reichsbrücke.

  • war eine coole CM, so viele leute, tolles wetter, nette fahrradpolizisten, route okay – gern auch länger. das einzige was mich wirklich gestört hat, ist das lange warten vor dem losfahren. bitte fahren wir in zukunft wieder pünktlicher weg! zum tratschen ist beim radeln eh zeit genug ^^

  • Isses nicht immer dasselbe? Die Abfahrt ist um eine halbe Stunde früher angegeben, damit auch die Waachbirnen es noch schaffen? Und TROTZDEM muss man dann jedesmal 10 Leute telefonisch nachguiden.

    Des passt schon so. Wer am Anfang net warten will, is einfach um 17:15 da. Das weiss ich seit meiner 2ten CM 😉

    Das einzige was mich gestört hat, war das viele Gwand diesmal. Da hat man mal die Möglichkeit, sich gut vom Winde beweht zu bewegen, und dann macht man’s nicht? Naja. Würd fast sagen, selber Schuld, aber was soll’s, meine Privates warns ja nicht 🙂

  • Wahnsinns CM, =D

    Essen davor, Essen dannach. Vielen Dank.

    Freiheit, Nacktheit, Wind im Gehänge, Super!

    Bissl schad fand ich’s das so wenig nackt gefahren sind. War von Anfang bis zur Reichsbrücke nackt dabei, bin mir aber je länge wir gefahren sind immer einsamer vorgekommen. Kanns leider auch bei den viele Touristenfotografen vestehen. Denke aber nackt in der Masse kommt man sich nicht ganz so blöd vor. 😉

    @Startzeit: ist eh jedes mal das selbe, ich komm jetzt einfach um 17h, dann ist die Startzeit um 17:30 gut.

    @Zwischenstopp Reichsbrücke: fand ich super, der Wind und die Natur, hatte dort ein richiges Freiheitshochgefühl.

    Respekt noch an die Leute vom Wagenplatz: die Idee mit dem halben Golf ist genial! Sehr fleissig gezogen.

  • @ „der Puck“: Vielen Dank für deinen kontraproduktiven Aufruf, einfach um 17:15 da zu sein, wenn man nicht warten will, denn:
    1: Genau dieses Verhalten verstärkt die Negativspirale, die seit Jahren im Gange ist. Vor 5 Jahren ist es in der Regel um 17 Uhr tatsächlich losgegangen, jedeR hat sich darauf eingestellt, ist später gekommen, und so ist im Schnitt immer später und später geworden.
    Jetzt könnte man sagen, na und? Is ja wurscht, wann es wirklich los geht. Ist es aber nicht, finde ich, denn:
    2: 16:30 / 17:00 ist keine so eine schlechte Abfahrtszeit, denn „im Winter“ läuft (oder besser: liefe) die CM zumindest zum Teil noch bei Tageslicht, was sicherer, öffentlichkeitswirksamer usw. ist. Und auch wenn es bei der CM vordergründig nicht ums Blockieren geht: Die Verkehrslawine setzt nun einmal schon gegen 16 Uhr ein und hat dann recht bald ihre Spitze.
    Da die hier häufig geäußerten Appelle ja nicht viel helfen, versuch ich es mal mit einem etwas konkreteren Vorschlag, um der Problematik entgegenzuwirken: Wie wäre es, wenn die „auffälligen“ (=v.a. lauten =Soundbikes) Leute sich bewusster gegen 17 Uhr in Richtung Abfahrt bewegen, das zieht dann – so glaube ich es beobachtet zu haben – in der Regel die anderen ein bissl mit?

  • war echt smart und inkl. 1A wetter
    die stunde warten fand ich chillig, is halt eine kritische masse die erreicht werden will.
    nur kan stress.

  • zur abfahrtszeit: ich finde es halt ein wenig merkwürdig, wenn die cm fast genausolange am schwarzenbergplatz herumsteht wie nachher geradelt wird ^^ ein bisschen provokant gesagt. lieber früher wegfahren und länger fahren. dass leute zu spät kommen, wird es immer geben, egal wann man losfährt. ich bin da ganz bei lixi, tageslicht, am nachmittag noch mehr leute unterwegs, die cm ist einfach sichtbarer.

  • Ja, das mit der Abfahrtszeit ist wirklich ein Thema, vor allem wollen wir ja sichtbar sein. Und das bedeutet: je später wir wegfahren, desto mehr verzichten wir darauf.
    Ich hab‘ auch schon erlebt, dass eine kleine Gruppe um 17:20 schon auf der Straße stand und sich die Masse trotzdem nicht bewegte.
    Die Idee mit den Soundmobilen halte ich für eine sehr gute.

  • das mit dem wegfahren ist eine spannende sache. alle wollen früher wegfahren und keiner tuts. alle warten auf die anderen und dann bleiben halt alle stehen.
    defacto aber kann eine kleine gruppe von 2-5 leuten die CM zum losfahren bringen, indem sie „losfahren“ ruft und 1,2 soundmobils anredet und dann mit denen einfach mal gemütlich losfahrt. ich denke dass das ein sehr gutes beispiel ist, dass die meisten leute glauben, irgendwelche „chefs“ sind fürs losfahren verantwortlich. das stimmt aber ned. wir alle sind CM.
    der polizeikontakt macht mit der polizei meist eine abfahrtsrichtung vom schwarzenbergplatz aus. die sollte vielleicht dann immer bekannt sein, damit die leute, die das wegfahren anleiern, dann auch dorthin fahren.

    das mit dem zerreissen der CM ist bei so vielen leuten ein sehr grosses problem. darum müssen die vorne auch immer länger warten, bis die hinten wieder nachkommen. leider hat es sich eingebürgert, dass diese entscheidung die polizei für uns übernimmt und vorne die strasse blockiert (zT auch mit beschimpfungen). das ist (abgesehen von den beschimpfungen) sehr nett gemeint, aber ich denke wir sollten schon versuchen, das selber zu checken. die vorne müssen halt immer im kopf haben dass sie eher schneller sind als die hinteren und vor allem dass der wechsel von langsamen strassen auf schnelle strassen (zB von schmal auf breit oder von bergauf auf eben) die CM zerreisst und dann halt auf den schnellen strassen entweder betont langsam fahren oder dann halt bei jeder der nexten 5 ampeln zusammenwarten.

    laut diskussionen hier wär es in der verantwortung der gruppe, die sich für eine CM verantwortlich fühlt, auch dafür zu sorgen dass die cm ned zerreisst, indem sie halt vorfahrt und bremst. aber viel einfacher wärs natürlich wenn wir ALLE immer nach hinten schauen würden und sobald eine lücke hinter uns entsteht fallen wir zurück bzw. fahren einige nach vorne und bremsen. wenn das alle machen, können keine grösseren lücken entstehen.

    geht ned anders. der wunsch dass 1000 leute zügig durch wien fahren ist glaub ich wider jede gruppenphysik. aber vielleicht liest hier ja wer mit der sich mit personenströmen wissenschaftlich beschäftigt und kann uns feedback geben.

    aber wichtig: die sachen die hier berechtigt kritisiert werden, können von uns die wir hier posten auch geändert werden.

    WIR SIND CM !!

  • Vergleich zum Friday Night Skaten:

    Das Führungsauto fährt um punkt 21:00 los und niemand überholt das Führungsauto.

    Das klappt vortrefflich.

    Fürs CM kann man ja auch ein Führungsrad nehmen. Ev. eins der langsamsten (schwerer Anhänger usw.) dann wird auch kein zu schnelles Tempo vorgegeben.

  • Glaub nicht das CM mit Friday Night Skate vergleichbar ist. CM will ja eben das nicht sein…

  • Das erinnert mich jetzt ein wenig an „Judäische Volksfront“ vs. „Volksfront von Judäa“ ;-). Die Ziele sind doch wenn schon nicht ident dann doch zumindest vereinbar.

    Aber vielleicht hilft es ja schon wenn man Treff- _und_ Abfahrtszeiten bei den Ankündigungen veröffentlich.
    btw: Ich wollte letztes Jahr schon mal mitfahren wußte aber nie wann die CMs waren weil ich keine Vorankündigugnen fand (zu den Zeiten zu denen ich nachsah). Die letzte CM wurde mit Ort und Zeit angekündigt und siehe da, ich war das erste mal dabei.
    Die Information „Immer am Schwarzenbergplatz um 16:30, jeden 3. Freitag im Monat“ war wohl bislang auch zu gut versteckt für mich.
    Ich wage mal zu behaupten, daß eine regelmäßige Voranküdigung (>5 Wochen vor Beginn, damit immer mindestens eine CM angekündigt wird) sich auch positiv auf die Teilnehmerzahlen auswirkt.
    Auch einzelne regelmäßige Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich mal beim Zählen der Freitage irren 😉

    Und wenn dann eben explizit „Abfahrt pünktlich 17:00“ und vielleicht auch noch „in Richtung …“ geschrieben steht, hat das auch einen psychologischen Effekt und es werden sich einige Leute genau zu der Zeit in die angegebene Richtung bewegen. Es genügen dazu wicrklich nur ein Paar leute bunt verstreut im Feld um eine kritische Masse fürs losfahren zu bilden. Wichtig ist das „bunt verstreut“ damit der effekt im ganzen Feld sichtbar wird.

    Es kann natürlich sein, daß das alles schon versucht wurde und ich das als Neuling nicht weiß. wenn dem so ist, dann bitte diesen Text zu ignorieren. 😉

  • es finden sich leider nicht genug leute, die diesen vorankündigungstext schreiben und online stellen. dazu gehört ja auch, dass sich eine gruppe um einen endpunkt kümmert, polizeikontakt, flyer und so.

    das sollte jedesmal eine andere gruppe machen, aber leider finden sich hier wenig gruppen.

    auch das mit dem „langsamen rad vorne“. finde ich eine gute idee, aber müssten halt die gruppen, die sich um die nexten CMs kümmern auch machen 🙂

    aber zB gibts für juli meines wissens noch keine pläne und keine gruppe die sagt „um diese cm kümmern wir uns. wir machen jetzt schon einen text wo wir das mit dem zerreissen und vorfahren ansprechen und stellen den im forum zur diskussion und checken dann auch so ein rad mit „ich fahre als erstes :)“

    muss wer machen !!! wer machts ?? wer fahrt vorne??

    wichtig ist der unterschied zum friday-night-skate: das ist eine veranstaltung wos klare chefs gibt, die das checken. ordnungsdienste, schnelles tempo, fixe route usw.

    CM will das nicht sein. CM vereint sehr viele interessen: ökologische, freiraum, antirepression usw. CM will keine chefs haben. darum wärs auch so wichtig, dass sich mehr leute beteiligen weil sonst machens immer die gleichen und werden chefs und kriegen ein burnout weil sie den spaghat zwischen chef-sein, chef-sein-wollen, ned-chef-sein-wollen und „ihr müsst das anders und besser machen“ nimmer hinkriegen 🙂

    also nochmals:

    viele gute vorschläge: welche gruppen kümmern sich im juli, august und september um die diskussion dieser vorschläge im forum, u die texte dazu, um die CM selber und die aufklärung/durchführung der vorschläge. bitte. WIR sind CM 🙂

  • Ich glaub, wir sollten einfach etwas mehr Druck machen, (eher) pünktlich los und dafür etwas länger zu fahren. Wie für alles bei der CM gilt aber auch hier, die Masse entscheidet!

    Die Leute, die erst später kommen, kennen ohnehin meistens jemanden der ihnen die Position durchgeben kann.

  • Man kanns ja einfach unter ne akademische Viertelstunde setzen und Frau und Mann erspart sich den Druck.

    Mit Druck geht bekanntlich garnix, mit Motivation vielleicht mehr!

    Außerdem gibts nun wirklich schlimmeres, als das bisschen Zeit.

  • @peer

    um das datum des nächsten CM auf die webseite zu schreiben brauchts doch keinen menschen.
    ich hab mal schnell 2 kleine datenbankfunktionen hingekritzelt, die das vortrefflich erledigen:
    http://pastebin.com/mkBH5UqG

    next_cm(now, months) wobei now jede beliebige zeit zb. „jetzt“ ist. und mit months sagt man dem ob man das nächste cm (0) oder das übernächste (1),.. haben will.

    bis 17:00 zeigt es noch das CM am selben tag an, danach das nächste.
    damit wär mal das ankündigungsproblem gelöst und die leute wissen wann sie wo sein müssen und wanns los geht.

    nachdem diese seite ja sicher irgend ein datenbank backend hat, kann man das einfach dazubasteln.

    programm ist public domain + disclaimer:

    This program is distributed in the hope that it will be useful,
    but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
    MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
    GNU General Public License for more details.

  • @fallnitum:

    schön dass du plpgsql-programmieren kannst 🙂 wir hatten lange das wordpress-calender-plugin dass aber leider die ical-vorlage immer wieder falsch interpretiert hat.

    derzeit sehe ich niemanden, der sich die paar stunden arbeit nimmt um deine funktion für alle österreichischen cm’s auf der webseite umzusetzen. die zeit hat von uns grad einfach niemand und ich glaube auch dass es ned unbedingt nötig ist.

    alle nerds (zB leute die plpgsql programmieren können) können sich sehr easy in ihrem calender die nexte cm eintragen, die anderen bekommen entweder eine woche vorher ein email oder wissen wann der dritte freitag im monat ist. auf facebook gibts auch ankündigungen usw.

  • nicht wirklich.. ich hab mir das meiste aus der doku zusammengesucht. nur deswegen mit SQL wegen der datumsfunktionen. dachte eigentlich, daß ich das auch mit einem query lösen könnte, aber so einfach war das dann auch nicht.

    facebook hat auch nicht jeder.

    aner es wäre ja schon geholfen, wenn irgendwo wenn man auf den jeweiligen ort klickt der algorithmus für die CM termine vermerkt wäre. oder auf einer eigenen seite mit dem titel ‚termine‘. inkl. natürlich des treffpunktes und der abfahrtszeit.

    soetwas habe ich letztes jahr vergeblich gesucht und nicht gefunden.
    die artikel zu den CM waren immer erst nach der CM drinnen.
    hab dann auch nicht mehr nachgesehen.
    erst als ich durch andere medien auf die voranküdigung zum letzten wiener CM stieß erfuhr ich von dem „jeden 3. Freitag, 16:30 am Schwarzenbergplatz“

    Diese kleine zeile (finde ich) ist für neulinge wichtig.
    „die anderen“ sind allesamt keine neulinge, da sie diese information bereits haben.
    aber wenn man gerne unter sich bleibt, dann ist das natürlich ein grund und das muß neuling dann auch akzeptieren.

  • ah, ich sehe da gibts ein „Wann & Wo“ auf der seite und auch einen eigenen wann und wo artikel. ist das jetzt neu oder habe ich das immer übersehen?
    finds toll!

  • das mit dem vorderen rad, vor das sonst keine mitfahrenden fahren sollen, klingt fuer mich unsympathisch.

    ad puenktlichkeit beim aufbruch: langsam hab ich da den verdacht, dass die meisten sich treffenden gar nicht (puenktlich) losfahren wollen. sonst koennten sie sich ja alle auf ihre raeder setzen und zumindest einmal ein paar runden drehen, damit bewegung in die ganze sache kommt und so ein aufbruch leichter wird.

  • I glaub, das ist die Trägheit der Masse und jedeR verläßt sich auf Aktivere…

  • FYI, die termine der nächsten 12 CMs:
    2011-07-15 16:30:00+02
    2011-08-19 16:30:00+02
    2011-09-16 16:30:00+02
    2011-10-21 16:30:00+02
    2011-11-18 16:30:00+01
    2011-12-16 16:30:00+01
    2012-01-20 16:30:00+01
    2012-02-17 16:30:00+01
    2012-03-16 16:30:00+01
    2012-04-20 16:30:00+02
    2012-05-18 16:30:00+02
    2012-06-15 16:30:00+02
    falls ich mich nicht irgendwo verrechnet habe 😉

  • @sym: ich teile deine ansicht. hatte auch schon öfter den eindruck, dass die party rundherum für manche bereits wichtiger als die cm und das gemeinsame radfahren an sich ist.

  • @fallnitum:

    das Wann&Wo gibts schon „immer“ (genau: seit 19.2.2007) 🙂
    es gab auch mal ein kalenderplugin, das aber leider ned funktioniert hat.

    @sym+radler:
    sehr sehr viele leute beschweren sich über das späte wegfahren, aber niemand tuts 🙂 das liegt ned nur an den party-leuten sondern auch an den nicht-party-leuten. ich denke aber dass party und cm kein widerspruch ist. natürlich ist die cm auch ein soziales event, aber quatschen kann mensch auch beim nebeneinanderfahren.

    aus meiner sicht fehlt es insgesamt viel an leuten die verantwortung für die cm übernehmen im sinne von orga-arbeit vor u nach der CM und eben während der CM einfach schauen dass alles lauft. ned im sinne von schefs oder ordnern sondern im sinne von tun, mit leuten reden.

    aber ich glaub wir müssen eines alle zugeben: die CM lauft super 🙂

  • ich möcht mi zur frontradl-soll-langsam-sein-Idee auch zu wort melden: i bin bei dieser letzten CM an der Spitze mitgefahren, mit nem riesen Anhänger voller SpezialSpaßRäder und trotzdem war i schneller als die Masse. das sind wirklich simple Dynamiken eines Schwarms, wie richtig gesagt wurde, das Wechseln von schmalen Straßen (1.Bezirk) auf Breite braucht halt Zeit (eben bis zur Reinprechtsdorfer Brücke).
    Es lauft super, wir waren so viele, dass wir das berücksichtigen und vorn einfach auch mal 5 Minuten Stehzeit berücksichtigen müssen. Besonders, solang irgendwer 500 bis 1000 Radln spontan in eine einspurige Straße lotst. Aber ohne dem wär’s ja ned so abwechslungsreich… 😉

    Ja, die Gruppe, die sich um Organisation kümmert, ist grad leider wieder klein. Dadurch, dass sie sich nicht regelmäßig trifft und das nach Außen tragen würde, bleibt sie es auch und verlässt sich auf die Fahrrad-Gruppen um die CM rum.
    Liebe Orga-Interessierte: wollt ihr euch mal zusammensetzen und hier im Forum einen Termin finden?

    lg

  • hu abinao,

    ich bin der mim ungewöhnlichen radlicht, hast mich danach gefragt. 🙂

    @peer, stimmt.. ich hab mir die alte seite grade in web archive angesehen um gründe zu finden, warum ich das vor einem jahr nicht fand.
    aber es gibt keinen. ich hätte das sehen müssen, hab ja danach gesucht.
    komisch.. naja.. ich werd halt alt 😀

  • war eine coole CM, super Route und hier endlich das dazugehörige Video:

    http://youtu.be/MgMgQbBoNbs

  • super aktion! muss das nächste mal wieder mal mitradeln…

    kleine kritik am video bzw dem text auf youtube: ohne erklärung, dass es ein „naked bike ride“ war, sieht es aus wie eine freak-show, und das ist nicht das image (IMHO), das die critical mass vermitteln sollte (und will). wenn man stattdessen sich darauf konzentriert, normale menschen beim radeln zu zeigen und die freakigen bilder etwas später in einem spezialblock mit entsprechendem kommentar abhandelt, kommt das beim normalverbraucher (den man ja erreichen will) besser an.

    disclaimer: ich halte keine der im video gezeigten personen für einen freak, auch wenn sie freakig aussehen… im gegenteil! super leistungen!! 🙂

  • Apropos Video:

    da liefen auch 2 Menschen (Kamera + Microphon) rum und machten Interviews. gibts das Ergebnis irgendwo zu sehen?

Leave a Reply to peer