Critical Mass Vienna – am 19. August

Um die 450 RadlerInnen fuhren am 19. August wohl eine der längeren CM’s die es je gab, Abschluß war, mit bedrohlicher, aber weiterhin trockener Wetterlage, das Fest beim Wagenplatz Treibstoff.
Die genaue Route gibt es bei everytrail.com bzw. gpsies.com. Bilder findet ihr in der Gallery.

Ursprüngliche Ankündigung:

Liebe SommernomadInnen,

am Freitag, dem 19. August 2011 ist es wieder so weit,

Critical Mass Treffpunkt: Schwarzenbergplatz !

Zeit: 16h30 Einfindung, relativ pünktlich 17 Uhr Abfahrt 

Endpunkt: noch ungewiss!

Fahren wir gemeinsam und fröhlich auf verschlungenen Pfaden und breiten Straßen an die Donauinsel, in den Burggarten, aufs Heidjöchl oder sonst wohin! Jedenfalls dort wo sonst der Autoverkehr rollt! Der Sonnenschein wird uns gewiss hold sein, der Spaß uns nicht von der Seite weichen!

44 Responses to “Critical Mass Vienna – am 19. August”


  • bezugnehmend auf folgende Chronik-Nachricht: http://wien.orf.at/stories/530866/

    also wo fahr’ma hin?? 🙂

  • @Abiano und Co.

    Die Antwort drauf: SPRITZPISTOLEN EINPACKEN !!!!!!!!!

  • Hallo, habe gestern von einem ARGUS-Vertreter von euren monatlichen Radtouren gehört und mich gleich auf eurer Website schlau gemacht. Ja, am 26. August 2011 werde ich dabei sein (wenn’s Wetter passt) und nachher zum Friday Night Biking am Heldenplatz rüberfahren. Ich habe auch meine Freunde in Bratislava von der criticalmass.SK verständigt.

  • @Manfred Büchler: also die Criticalmass fährt diesen Monat am 19.8., nicht am 26.8.!

  • Und, ham die Friday Night Skater den Besen mittlerweile weit genug aus dem Popo bekommen, damit man als Radfahrer wieder mitfahren darf, ohne die ganze Zeit ein Trillerpfeiferl am Ohrwaschl zu haben?

    Ich erinnere mich an eine ganze „Epoche“ an stocksteifer Regelorgien, die sogar einem Bademeister die Schamesröte ins Gesicht treiben würden…

    Also, geht das wieder, kann man dort wieder mitfahren, ohne sich ständig zu ärgern?

  • @ der Puck:
    Letzten Freitag war ich – seit langem zum ersten Mal wieder – mit ein paar FreundInnen (alles RadlerInnen und mehr oder weniger regelmäßig bei der cm dabei) beim Friday Night Skating. Davor hatte ich eine fast einjährige Pause, exakt wegen der „Rolling Guards“. Und ich muss dich enttäuschen: Es hat sich exakt nichts geändert!
    Die Trillerpfeiferl glühen in einem durch, sie brüllen eineN jedeN wegen nichts an. Mit ihrem Verhalten und ihrer Fahrweise gefährden sie sich selbst aber vor allem andere: die TeilnehmerInnen und PassantInnen. Besonders durchdacht: Sie fotografieren die Teilnehmer im Vorbeifahren und ohne Vorwarnung aus nächster Nähe mit Blitz, wodurch regelmäßig unsichere Momente eintreten.
    Resümee: Für mich persönlich war es das wieder einmal, die nächste einjährige Pause ist also vorprogrammiert. Und: Ich freue mich umso mehr auf die nächste CM am 19. August, wo es wieder gewohnt stressfrei, friedlich und lustbetont zur Sache geht.

  • Voll schade! Des Friday Night Skating war mal richtig lustig, mit gut aufgelegten Teilnehmerinnen usw… fast wie die CM.

  • gibts schon weitere endpunkt-ideen?

    ich bin bei schoenem wetter immer fuer donauinsel/alte donau.

    wagenplatz treibstoff wurde auch vorgeschlagen, die feiern da geburtstag. keine ahnung ob das denen recht waer. waer sicher lustig, ich mag CM trotzdem lieber wo „neutraler“ enden lassen (ist ja keine neue diskussion:).

    sonst fallt mir grad nix ein.

    Gruesse,
    S.

  • also der Wagenplatz hat ein Mail an info@criticalmass.at geschickt, in dem die CM explizit zu „essen und konzert und jahrmarkt usw.“ eingeladen wurde!

    also zu erwägen wäre es, bis zum Biberhaufenweg zu rollen.

  • Ich war noch nicht am Wagenplatz dort, aber zumindest die Gegend, generell, ist doch echt schön da draussen, oder? Und das is schonmal ein guter Grund, dort zu sein, find ich.

  • hallo,

    diesmal nicht die wagenplatz lobau die geburtstag feiern sondern treibstoff die zweite wagenplatz.
    die sind laut website hier zu finden:

    „Tennisplatz-Ausstellungsstrasse 40, 1020 Wien

    Erreichbar mit der Linie U2 bei der Haltestelle Messe-Prater, stadteinwärts aussteigen, einmal nach links umfallen und Ziel erreicht.“

    beim schönwetter erst schwimmen und dann party oder gleich zum party.

  • Hört sich interessant an. Freu mich schon auf Freitag 🙂

  • klingt super – ich freu mich!

    und nicht die Spritzpistolen vergessen 🙂

  • der ärztekammerpräseident hat ja unglaublichen schwachsinn abgesondert über radlersicherheit: einbahnen nicht freigeben, nummerntaferl, etc:
    http://lobby.ig-fahrrad.org/aerztekammer-dilettiert-in-verkehrspolitik-gegenfrage-herr-doktor/
    http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20110816_OTS0082/starker-anstieg-bei-fahrradunfaellen-aerztekammer-fordert-massnahmen

    wie wärs daher wenn die CM kurz bei denen vorbeifährt (Weihburggasse 10-12, 1.Bezirk) und bissl nach präsident dorner ruft?? 🙂

  • @igal: finde ich ne super Idee bei der Weihburggasse im 1. Bezirk vorbei zu fahren!!

    Fazit: (leider immer wieder) Bildung schützt vor Blödheit nicht.

  • Ich war vor ca. einem Jahr das letzte mal beim Friday night skating – hab mich mit einem Freund verabredet gemeinsam mitzufahren, er auf Inline Skates und ich am Longboard.

    Ich wurde hochkantig rausgeschmissen – Longboards unerwünscht.

    Seither cruise ich alleine oder mit andere Longboarder / skater in privater Runde, und gelegentlich beim CM.

    Lang lebe CM wo alles was rollt – aber wirklich alles was rollt willkommen ist.

    LG Cruiseman

  • Voll schade, und Sinn macht’s echt auch null. Muss ma amal mit den Grünen konferieren, vielleicht begreift/weiß die Orga von der Veranstaltung net amal, dass sich die Ordner so sinnfrei verhalten…

    Trillerpfeiferlverbot warad auf jeden Fall amal angsagt 🙂

  • Was spricht gegen Trillerpfeiferl?

  • Sie nerven, insb. wenn sie dermassen ordnungsrufend eingesetzt werden.
    Aus meiner Sicht,
    Sym

  • Stimmt. Erinnert mich auch irgendwie an die RADpaRADe. Grundsätzlich ne nette Sache, aber die amoklaufenden Pfeiferlfreaks waren sehr störend.
    @CM: Wetterdienst sagt für nachmittag ev Gewitter an. Also brav aufessen damit es schön wird 😉

  • Ja, die Trillerpfeiferl. Stimmt schon, Pfeiferl sind ja an sich nix Schlimmes und passen prinzipiell auch ganz gut auf Demos bzw. demoähnliche Veranstaltungen. Nur: Dort werden sie ausschließlich von den „Ordnern“ in penetranter und aggressiver Weise gegen die TeilnehmerInnen eingesetzt. Das ganze hat etwas von Kasernenhof…
    Und TomTurbo schreibt völlig richtig: Die Präsenz dieser Leute bei der RADpaRADe war echt ein Wehrmutstropfen. Einer von ihnen hat mich am Ende der Runde auch noch körperlich attackiert, weil ich es gewagt habe, mir mit der verordneten blitzartigen Räumung der Fahrbahn vor dem Burgtheater etwa Zeit zu lassen.
    Aber Schluss mit dem Gejammere: Die cm hat solche Sorgen ja zum Glück nicht. Und wir fahren – anders als das FNS – auch, wenn der Wetterbericht einmal etwas unsicherer ist (also immer).

  • @ abinao
    „also zu erwägen wäre es, bis zum Biberhaufenweg zu rollen“

    Die Route wäre ok und das wohl auch ideelle Ziel (eine alternative Lebensweise stellt sich vor) interessant und mir persönlich sympathisch. Allerdings inkludiert es neuerlich ein politisches/weltanschauliches Manifest, womit vielleicht nicht alle klar kommen. Reagiert CriticalMass auf Zuruf? Die nächste Einladung kommt von einer Burschenschaft. Muss ja nicht gleich die „Olympia“ sein. Ausdiskutiert ist in dieser hinsicht noch nichts. Die Website von CriticalMass ist auch noch viel zu unbekannt um klärende Gespräche auf breiterer Basis zu führen.

  • Hallo,

    ich stimme Felix voll und ganz zu, dass die CM weder bei Hausbesetzungen noch am Wagenplatz viel zu suchen hat (die ja IMHO politisch und organisatorisch nicht weit auseinander liegen). Es geht bei der CM doch darum für die FahrradfahrerInnen zu kämpfen…

    Was haltet ihr davon, wir fahren in den 23. nach Mauer? Das ist eine gemütliche Strecke und man findet jede menge noch zu überzeugende Autofahrer am Weg!

  • ich meine nicht, dass CM auf jeden Zuruf reagiert, doch es werden immer Endpunkt-Anlässe gesucht und Leut aus der Wagenplatz Bewegung radeln auch bei CMs mit. Zur Bikekitchen simma ja auch schon geradelt, als die eine Wagenplatz-Soliparty ausgerichtet hatte.
    ich hab die CM auch ohne Verständnis für ein Ende kennengelernt – würd mich freuen, wenn einfach immer weiter gefahren werden würde, bis einfach alle müde sind und nach der Reihe bei Ecken, die optimal für ihren Nachhauseweg sind, abbröseln, bis es aus ist.

  • Über die Tangente zum Biberhaufen, ich bin dabei!

  • Wenn der Wagenplatz einlädt bin ich gerne dabei. Über die Olympia reden wir wenn sich die für das Fahrradfahren stark machen. 😉

    Finde ein Fest als Abschluss eines Freitag-Nachmittags-Rides immer genial. 😀

  • Wagenplatz ist ein super Endpunkt. Lauter nette Leute dort.

  • Eine feine Ausfahrt war das Heute! Nach meinem Dafürhalten kamen mehr TeilnehmerInnen als man ob der Urlaubszeit erwarten durfte. Die Reaktionen der Passanten waren überwiegend positiv bis begeistert. Auch die teils radfahrenden PolizistInnen fügten sich harmonisch in das Gesamte ein und machten einen sympathischen Eindruck. Mein Glückwunsch der Wiener Polizei! Einzig die Wiedner Hauptstraße war eine nicht ganz so gute Idee, weil dort vor allem der Öffentliche Verkehr behindert wurde, was aber, so meine ich, nicht unbedingt unsere Zielsetzung ist.

  • Hallo!!

    Kann mir jetzt jemand egtl genau sagen wo wir so gefahren sind und wie viele Kilometer zurück gelegt wurden??

    Danke im voraus!! ;D

    War ein rießen Spass bin von Praterstern aber heim gefahren, war eine Longboarderin und für das erste mal habe ich mich supr geschlagen, so lange ;D

  • Einfach toll, diese unerschöpfliche Masse und die Ausdauer, viele TeilnehmerInnen – WUNDERBAR, weiter so!!!

  • route so ca, vmtl. verbesserungswuerdig (die aufzeichnung, nicht die route mein ich): http://www.gpsies.com/map.do?fileId=zxqbiwlechpbtnss

    TNinnen warens meiner zaehlung nach (allerdings relativ spaet schon – @floragasse) 380.

    mir wars diesmal zu lang.

    polizist/innen fand ich diesmal recht freundlich (bis hin zu: corken, polizist/in kommt hin und sagt „danke“!).

    oeffentliche wurde des oefteren blockiert, was halt nicht so toll ist (gennante WrHauptstr, wo 2-3 bims fahren, aber auch sonst: neustiftgasse=busspur fuer den 48a, sonst natuerlich immer diverse querungen, aber das ist wohl nicht zu vermeiden)

  • ich hab von einer Zählung bei der Neustiftgasse gehört: 460 wurden dort noch gezählt.
    hab selber am Südtiroler Platz gezählt, da warens auch 380.

    ich fand diesmal sehr schön, für die sommerlichen Verhältnisse auch nicht zu lang.

    mir wäre wichtig, dass wir alle nicht darauf vergessen, dass wir zu mehr ganze Kreuzungen auch ziemlich gut ohne Blaulicht corken können! Mich haben Polizisten auf Motorrädern zwei mal mit der Meinung, dass sie und ihr Blaulicht das gut alleine können, vom Corken vertrieben.
    ich finde, wir sollten viele sein und uns nicht die ganze Aufgabe abnehmen lassen – dann müsste das Polizeiaufgebot auch nicht ganz so hoch sein.
    andernfalls komm ich mir mehr wie in einer Herde umringt von Schäferhunden vor. Das ist vielleicht Friday Night Skatin, aber nicht CM mit selber Corken.

    das Gehsteigfahren haben die Motorräder meist vorsichtiger, aber nicht weniger Häufig als früher betrieben. Ein Fortschritt.

  • War einfach super gestern! Ebenfalls Dank an die Polizei für die „harmonische“ Mitarbeit. Auch das „Ringelspiel“ am Europaplatz war ganz lustig. Nur bitte beim nächsten Mal die Schienen freihalten! Freu mich schon auf die September CM 🙂

  • Hier noch ein zweiter Routenmitschnitt:
    http://www.everytrail.com/view_trip.php?trip_id=1247551&code=6ce7ac14bc2a3fec3e44f806edf4cd58
    Es war doch wirklich nett gestern. Ich fand es auch erfrischend, dass es einmal etwas länger und gegen Ende sogar recht zügig gegangen ist.
    Zum Auftreten bzw. zur Rolle der Polizei: Klar, wir brauchen die Polizei nicht zum Corken. Aber ich finde, dass sich die Teilnahme der FahrradpolizistInnen positiv ausgewirkt hat: Sie fügen sich wesentlich harmonischer in das Ganze und empfinden vermutlich auch die Dynamik etwas unmittelbarer, als es bei den Motorrad- bzw. AutopolizistInnen der Fall ist. So gesehen sehe ich das Klima gerade als recht positiv.

  • @lixi
    danke für die route, aber die cm war am 19. nicht am 18. 😉

  • Bei den FahrradpolizistInnen habe ich sogar das Gefühl, dass die die Anliegen des Radverkehrs verstehen 🙂 .

    p.s. ich hoffe, dass so ein Polizeimotorrad NIEMALS einen Unfall verursacht, so wie die am Gehsteig dahinrasen. Wenn da ein Kind aus dem Haustor läuft – das ist tot… .
    🙁

  • @fol
    Danke, Datum ist korrigiert

  • Ca. 3,5 Stunden dahinradeln – ja, so stell ich mir die monatliche CM vor (im Winter bei Minusgraden natürlich schon kürzer;)!
    Bis auf das schon mehrmals erwähnte Blockerieren der Öffis wars einfach nur entspannt und ein friedliches gemeinsames Dahintreten einer bunten Gruppe:)
    Der Abschluß beim Wagenplatzfestl war auch ein Hit: besonders die selbstgemachten veganen Würstel mit Pommes & Co! Danke an die Wagenplatztruppe!

  • Hello.

    Ich lese als Kritik immer wieder das Blockieren von den Öffis. Nun meine Frage an jene, denen es auffällt und es hier posten:

    Macht ihr eure MitfahrerInnen in diesem Moment darauf aufmerksam?

    Es ist ja die Verantwortung von uns allen, dass es einigermaßen passt… von daher nehmt einfach ein paar freundliche und erklärende/aufklärende Worte in den Mund und schenkt sie den „Öffi- blockierenden RadlerInnen“.

  • Juhu! Ich fands auch super diesmal! Super Wetter, Super Stimmung, Gute Route, Nette Polizisten. Ein bissi Musi hat gefehlt, aber das wird nächstes Mal wieder besser! Für mich war es am Ende auch ein bissi zu lang, ich konnte nicht mehr sitzten, was aber technische Gründe hatte.

  • SUPER CRITICAL MASS!

    Die Wiener Critical Mass ist einfach super – auch im Vergleich mit anderen internationalen, größeren Städten – weiter so, es ist jedesmal eine Freude mitzufahren.

    Diesesmal war leider wenig Soundmobile vertreten, ja. Großes Lob an die Soundmobilfahrer, die gekommen sind – wer ein Soundmobil hat, sollte sich bitte immer um Ersatz umschauen, wenn sie/er mal nicht teilnehmen kann. Ohne euch Soundmobil-RadlerInnen macht es nur halb so viel Spass! 🙂

    Es ist immer wieder eine Freude zu sehen, wie Passanten und da vor allem Kinder richtig abshaken, wenn hunderte fröhliche RadlerInnen vorbeiziehen und plötzlich auch coole Groove-Musik zu hören ist. Die Mariahilfer-Straße-Durchfahrt war diesesmal ein Highlight.

    Sehr lustig war auch der „Fluchtversuch“ des Soundmobils vor dem Rattenschwanz an „penetranten“ immergleichen Soundmobil-MitradlerInnen am Gürtel vorm Westbahnhof … das hat Elan in die Fahrt gebracht!….Genutzt hats ihm aber nichts 😉

    LG
    Jasmin

  • Nice picture, reminds me of our leicester critical mass logo for july 😀

    lots of love

Leave a Reply to abUNDzu