Wien – 19.2. : Demonstration für Versammlungs- und Meinungsfreiheit! Gegen Polizeigewalt, Repression und Faschismus!

Aufgrund des Verbots der Demonstrationen gegen den rechtsextremen WKR-Ball und massiver Polizeirepression vor Ort findet am 19.2. um 18:00 eine Demo statt.

Bisschen eine Terminkollission weil zur gleichen Zeit die CM stattfindet, die zwar Demos kurz besuchen kann, aber einfach ihre eigene Fahrt ist.   Am Abend ist dann Bikeball in der I:DA wo auch Endpunkt der CM ist und alle Menschen herzlichst eingeladen sind.

Mehr Info zur Demo:

http://at.indymedia.org/node/17141

1 Response to “Wien – 19.2. : Demonstration für Versammlungs- und Meinungsfreiheit! Gegen Polizeigewalt, Repression und Faschismus!”


  • Ich finde die Demo sehr wichtig u irgendwie find ichs auch gut wenn die CM andere Demos kurz besucht.

    In der Praxis ist es aber immer ein bisschen schwierig, weil:

    i) viele Leute die bei der CM mitfahren haben keine Information über den Hintergrund der Demos die besucht werden und darum ist es einfach zu wenig zu sagen „fahren wir zur XYZ-demo“, sondern es müsste bereits im Vorfeld der CM und vor allem dann am schwarzenbergplatz Aufklärungs- und Informationsarbeit geleistet werden worums geht.

    ii) es gibt auch Leute bei der CM die nicht zu anderen Demos wollen und das muss auch gesehen werden wenn wir den Spruch „Wir sind CM“ ernst nehmen.

    iii) Wir „platzen“ oft in andere Demos rein und das manchmal zu unpassenden augenblicken (wir erinnern uns zB an das laute hupen und rufen der ankommenden CM beim elma-steinmetz-strassenfest im stuwerviertel vor ein paar jahren – just während eine zeitzeugin sehr bewegend gesprochen hat) und dann bleiben wir 10 minuten und fahren dann weiter, was zB sehr mühsam ist bis wir uns wieder als Gruppe zusammengefunden haben.

    iv) es gibt die reale gefahr des CM-hijackings. Kleine Gruppen, die ohne viel Vorbereitungsarbeit oder CM-internen diskurs die CM als willkommene vergrösserung ihrer demo/veranstaltung sehen und daher die CM dorthin lotsen. Im Idealfall würd das zu einem Diskurs an der CM-spitze führen, was ich sehr gut finden würde, aber in der Praxis fahren alle dem oder der ersten nach ohne das auch mal zu diskutieren oder so 🙂

    Es gibt aber auch voll gute Beispiele wie die CM andere Gruppen beucht. Ich erinnere mich an den Besuch des besetzten Hauses bei der Alserstrasse (wo nur die Aufklärung im Vorfeld nicht funktioniert hat) oder ähnlicher Soli-aktionen.

    Wichtig aus meiner Sicht ist also dass die CM auch im linken context als das respektiert wird was sie ist. Ideen ob die CM irgendeine andere aktion besuchen will sind sehr willkommen, müssen aber hier auf der seite oder im forum eine weile vorher diskutiert werden können und vor allem muss es informations- und aufklärungsarbeit am schwarzenbergplatz geben um die sich glaube ich auch die leute kümmern sollten, welche einen besuch vorschlagen.

    und je mehr cm-fahrerinnen hier auf der seite vorbeischauen und mitdiskutieren desto authentischer und „repräsentativer für die CM“ werden die diskussionen sein 🙂

Leave a Reply to peer