Frühlings-CM in Wien am 18.3.!

Ok – aus der angekündigten Frühlings-CM ist leider nichts geworden.  Das Wetter war nass und kalt und kalt und nass. Was uns natürlich dennoch nicht abhält.

Knapp über 80 Leute fahren wieder mal deutlich nach 17:00 vom Schwarzenbergplatz weg, obwohls doch gar ned so schwer wär, wenn sich 2,3 Leute finden würden die um 17:00 mit dem wegfahren anfangen.  Aber so warten halt immer alle auf die anderen 🙂

 

Über den Ring und Oper gehts dann Margeretenstrasse und in den Mittersteig, wo wir die beiden neuen netten Radgeschäfte bewinken und dann runter auf die Wienzeile bis zum Gürtel und es zeichnet sich schon ab, dass wir nicht so lange fahren wie beim letzten mal. Kalt, Nass, kalt – das ist im Winter ok, aber nicht bei der Frühlingscriticalmass, Also Burggasse runter und rauf ins Cafe Gagarin, wo wir mit offenen Armen freudig empfangen werden.

Die Polizei war diesesmal mit 9 Streifenwagen da und da ist es schon manchmal eng geworden, vor allem weil die Frage „Welche Route?“ diesesmal sehr oft gestellt wurde. Traditionell gibts keine Route und auch das mit den Autos ist sich immer noch ausgegangen, aber wir freuen uns schon wieder sehr, wenn die Polizei wieder mit Fahrrädern mitfährt.   Das corken (schützen der CM vor Autos aus Seitengassen) funktioniert mittlerweile echt schon sehr gut, wobei ein Blaulicht da natürlich schon auch was hermacht und es ist immer wieder einzelne Autofahrer_innen gibt, die sehr in die CM drängen und es ganz eilig haben.  Aber natürlich : Wer schnell vorankommen will, sollte radfahren.

Den Stau machen sich die Autos immer noch selber.

 

und weiter gehts gleich Anfang April:

 

Die Stadt- und Bundespolitik macht uns Hoffungen auf Fahrradstraßen, wir zeigen vor wie’s geht! Und freuen uns auf die RADpaRADe am 3.4.!

Was die CM in Wien und weltweit nämlich seit Jahren vormacht und auf andre Weise als Ciclovia in Bogota Milionen aufs Rad holt, hat nun in Wien Nachahmung gefunden und startet am Sonntag, 3.April. Detailinfos hier, kurze Eckdaten:

WAS:  1.Wiener RADpaRADe
WANN: Sonntag 3.April. Sammeln/Aufstellung ab 11.00 Uhr, Start 12.00 Uhr
WO: Beim Burgtheater, die Ausfahrt führt als geschlossene Demo einmal rund um den Ring

Ab 11h gibts dort rund ums Burgtheater Gelegenheit für die verschiedensten Bike-Communities für Musik und Action zu sorgen und sich zu präsentieren. Ziel ist es, an diesem Tag tausende (!!) WienerInnen aufs Rad und an den Ring zu bringen, die dieses Gefühl mal kennenlernen können sollen, die zum ersten Mal Raum fürs Rad nehmen können und das in entspannt-fröhlicher Atmosphäre genießen wollen.

Aktivitäten zB: „Wahl zum paRADel-Star“ von Radlobby.IGF und Cycle Chic Wien und der „King am Ring – Skid Contest“, auch für Queens 🙂 !

 

 

und so hat die Einladung zur sogenannten Frühlings-CM ausgeschaut:

 

Der Frühling nähert sich unaufhaltsam, die Temperaturen steigen und so auch wieder die MitradlerInnenzahlen bei der CM! Die Zeit ist reif für neue Rekorde – und wieder mal gemeinsam die Straßen fröhlich und bunt zu erobern, die sonst dem lärmend-stinkigen Autoverkehr vorbehalten sind!

Wie immer, Treffpunkt Schwarzenbergplatz!
18.3., 16:30
Start um 17h
Endpunkt noch offen, Ideen willkommen.

 

11 Responses to “Frühlings-CM in Wien am 18.3.!”


  • wir könnten vielleicht als endpunkt zur brasilianischen botschaft fahren und eine soliaktion für die cm in porto alegre machen .. oder wir fahren am anfang kurz vorbei, is ja gleich beim schwarzenbergplatz

  • Lasset mich an dieser Stelle als Erster sagen:
    Moa, i gfrei mi scho so.

    Hoffentlich wird’s Wetter genau so knorke wie heute, und wenn wir schon bei „heute“ sind, hat irgendwer einen Link zu der mysteriösen Veranstaltung, die heute an mir vorübergezogen ist?

    Da sind nämlich ein ganzer Haufen Fixifahrer (nix mit -innen, hab nur Kerle gesehen) zum Mittersteig geradelt.

    In diesem Sinne,
    die Grossmama

  • heut war die eröffnung vom heavypedals geschäft!

  • wenns auch für queens ist … warum heissts dann überhaupt „king of ring?“ ….
    ich mein zB „queen of wien“ würd sich genauso gut reimen zB 🙂

    stöcke in den königlichen speichen 🙂

  • @ brasilianische Botschaft: bin ich dabei!

    glg

  • Alleine wegen der Ereignisse in Japan (Atomare Katastrophe), die ja indirekt auf unserem enormen Energiehunger basieren, hoffe ich, dass sehr viele kommen!
    Ein Auto hat, wenn man die Nutzlast (eine Person) gegenüber der Gesamtlast (über eine Tonne) miteinbezieht, zumeist einen Wirkungsgrad von nur ein bis 2 Prozent, ist also energiepolitisch eine Katastrophe.
    Die Idee mit der brasilianischen Botschaft gefällt mir.

  • Hallo ihr Radler,

    da ich gelesen habe, dass ihr am 18ten in wien wieder radelts, wollte ich euch auf eine veranstaltung hinweisen, die euch vielleicht interessieren könnte.

    via facebook soll eine anteilnahme vor der japanischen botschaft organisiert werden. das ganze ist parteiunabhängig, es geht von menschen für menschen aus. in form von blumenhinterlegungen und/oder brennende kerzen soll ein zeichen der anteilnahme gesetzt werden. die initiatoren sind – wie gesagt – unabhängig und genauso ein teil der masse wie alle anderen.

    wenn ihr vorbeiradeln würdet um der sache auch eingedenk zu sein, wäre das eine schöne sache 🙂 für mehr infos könnt ihr euch die Veranstaltung bei facebook raus suchen. unter dem namen:

    „Solidarity for Japan“

    beste grüße,
    flo

  • Das mit dem Wirkungsgrad rechne ich seit über 15 Jahren vor, und keinen Arsch kümmert’s. Die Stadt is immer noch voller Autos, und weit mehr als die Hälfte davon transportiert nur einen Menschen.

    Is‘ schon ein bisserl schwierig, da nicht das Gefühl zu bekommen, das alle ein bisserl angrennt sind.

    Aber ich bin mir sicher, das is‘ nur meine eigene Engstirnigkeit, dasses mir so vorkommt.

    In diesem Sinne,
    die Grossmama.

  • Angesichts der aktuellen Lage bei der 23. Novelle der Straßenverkehrsordnung (StVO) bin ich für zumindest einen Stop beim Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie in der Radetzkystraße.

    http://derstandard.at/1297820718329/StVO-Entwurf-Gesetzliche-Huerden-fuer-RadfahrerInnen
    Gesetzliche Hürden für RadfahrerInnen
    Die 23. Novelle zur Förderung des Radverkehrs hat es in sich – Interessensvertretungen üben massive Kritik

  • kurz nach der abfahrt (die sich mMn wieder zu sehr verzoegert hat – steigt doch bitte einfach um 17h auch auf eure raeder statt ewig herumzustehen, so kommt bewegung rein und vielleicht auch abfahrt) hab ich >80 leute gezaehlt. fuer das widerliche wetter – das mich nach kurzer zeit auch zur heimfahrt bewogen hat – eh nicht schlecht.

Leave a Reply to beni