19.10.: 700 bei Jubiläumsride in Wien für „20 Years of Critical Mass“: 20-Stunden-CM erreicht ihr Ziel!!

Über 700 RadlerInnen fuhren beim 20-Jahre-CM-Ride vom Schwarzenbergplatz los, 3 Stunden lang weit nach Transdanubien hinaus und über die Reichsbrücke zurück ins Stadtzentrum zum Yppenplatz. Von dort startete dann der Jubiläumsfortsetzungstrupp: 70 CMies brachen auf, um die Fahrt 20h lang weiterzuführen, bis 13:30 am folgenden Samstag. Und es gelang! Sich in Kleingruppen abwechselnd und und kaum unter die Zahl von 20 Leuten fallend – auch nachts nicht! – erreichten wieder über 70 Leute den Yppenplatz, bei strahlendem Sonnenschien. We did it!  | Ankündertext: Vor 20 Jahren wurde zum ersten Mal eine Raddemo unter dem spontanen Konzept des „Wir radeln gemeinsam und nehmen uns den Platz der Autos“ unter dem Namen „Critical Mass“ durchgeführt, am letzten Freitag des Monats September im Jahr 1992 in San Fransisco! Daher feiert auch Wien mit und hängt sich den 20er um. Aber was draus machen? Nur 20″-Räder nehmen? In den 20en Hieb fahren? 20mal um den Ring radeln? 20 Stunden lang CM fahren? Und rechtzeitig hatte sich ein Gruppe gefunden, die es gemeinsam ermöglichen möchte, dass diese CM die LÄNGSTE EVER wird. 🙂 Zum Jubiläum wird die CM 20h dauern!

Nein, nicht für alle und nicht für alle so lange, aber nach der regulären CM wird in einer Kleingruppe weitergefahren werden! Dabei steht nicht Masse im Vordergrund. JedeR kann dann mitradeln oder auch später bzw in der Früh wieder mit einsteigen. Dazu findet ihr hier mehr Infos wie Treffpunkte im 2h-Rhythmus und den langen Weg zur Schlusssause nach 20h um 13:30 am Samstag, 20.10.: http://20h.criticalmass.at/

Start ist wie immer am Schwarzenbergplatz, 16:30, 19.10. Ein Freitag, eh klar! Schlusspunkt der regulären CM ist noch offen. Aber wegen der „Innovationspreistage“ inkl „Bikefun“ in der Thelemanngasse 4 wäre der Yppenplatz gut geeignet! Dann kann jedeR selbsverantwortlich dorthin oder noch 18h weiterradeln… 🙂

We are Traffic!!

38 Responses to “19.10.: 700 bei Jubiläumsride in Wien für „20 Years of Critical Mass“: 20-Stunden-CM erreicht ihr Ziel!!”


  • Gibts/gabs nicht das Geruecht, dass es die weltweit erste CM ueberhaupt in Wien gab, damals (80er? 90er?) unter dem Namen RaR?
    Haben wir glaub ich eh schon irgendwo hier (Forum oder Kommentare) besprochen, kann mich aber nimmer erinnern.

    Aber gut, der Name macht halt auch was aus.

    Mein Vorschlag; 20000 Teilnehmer/innen.

    f.

  • hi foo, es gab die meinug dass „das mit CM ja eh nix neues ist weil annodazumals sind RadfahrenAmFreitag ja auch….“. und das stimmt insofern, als dass RaF ja auch eine raddemo war. und raddemos es ja schon viel früher gab (die holländer und dänen in den siebzigern!!) aber eben, der name…:

    CM kanns nur eine geben! oder eben unzählige! und das seit genau 20 jahren! 🙂

    20.000 ist gut!! 🙂

  • Auf alle Fälle viel Musik mitbringen, ist ja schließlich eine Party!

  • die idee „20 jahre = 20 stunden CM“ findet in manchen kreisen grad viel zuspruch. es is wohl nur so machbar: das müsste man halt gut organisieren und quasi „in schichten“ weiterfahren, anschließend an die große CM. was meint ihr?

    dafür braucht es eben ein kollektiv das das koordiniert (spontan zerfällt das) und mehrere checkpoints oder ne basis/party (tüwi?)…

  • 20 Stunden durch 20 Bezirke 🙂 Ok, wird sich so wohl nicht leicht machen lassen. Aber ein schöner Endpunkt wäre diesmal nett. Wir wärs mit ner kleinen „Geburtstags-Soli-Feier“ zugunsten der CM? Da sollte doch was gehn…

  • Da ich am Freitag Abend nicht kann find ich den Vorschlag einer 20 Stunden CM durch 20 Bezirke rein eigennützigerweise ausgesprochen gut … ob sowas jedoch von einer genügend motivierten Teilnehmerzahl und Organisation her realistisch ist, steht wohl auf einem anderen Blatt 🙂

  • 20 Bezirke find ich gut, weil flächendeckend, oder auch die Hauptverbindungsachsen vom Ring zu den Außenbezirken, könnten etwas 20 sein

  • ganz ehrlich…20 Stunden CM, gut organisieren, Checkpoint etc. hört sich mehr nach Zwang an, etwas großes auf die Beine zu stellen und könnte einen ziemlich frustrierenden Ausgang haben. Mir wär da eine große, spaßige und geballte CM-Power mit anschließender CM-Party mit möglichst vielen RadlerInnen viel viel lieber.

  • Ich bin für 20x um den ring fahren!!! Das wär doch cool, zumal in den ring viele straßen einmünden und wir so bei vielen autofahrern dann sichtbar sind. 20 stunden ist unrealistisch und wäre eine quälerei. Vielleicht würden wir den ring ja komplett füllen und eine ‚endlosschleife‘ bilden 🙂

  • also auf facebook wird die idee „20h in gruppen / CM mittendrin“ ganz gut gefunden und unterstützt, wer mitmischen mag:

    http://www.facebook.com/groups/Critical.Mass.Vienna/

  • die „Innovationspreistage“ in der Thelemangasse 4 klingen super, und da steht was von bikefun! 🙂

    „…mit Performances, Musik, SoliAntiRep Cocktails, Tombola & Bikefun“

    da wir gesagt haben wir machen CM-endpunkte nicht mehr direkt(!) bei veranstaltungen zwecks zwangs-sloi-debatten-vermeidung UND die thelemanns mit 1000 leut vielleicht nicht zurechtkommen (die strasse selbst ist dort zu schmal) wäre der nahe yppemplatz als endpunkt fein, oder?

    mit „wer zu mö.e will fährt dorthin weiter, wer 20h fahren will fährt auch weiter“.

  • schüchterne Anfrage: wie sieht es mit Inline-Skatern aus? Dürfen die auch mitfahren?

  • Endpunkt beim Yppenplatz wär fein, von dort gehts dann weiter a) weitere 18h quer durch Wien oder b) ins mo.e oder in ein anderes Lokal oder natürlich c) nach haus!

    Freu mich schon!

  • wenn das mit den treffpunkten bzw. dem tracking funktioniert und genug leute mitmachen find ich die idee super!

  • und wie es da wer ernst meint! 🙂 aber nun hier: http://20h.criticalmass.at/

  • mit inlineskates is naturellement OK, walterfalter!

  • Inline, Longboard, usw… alles ohne (Verbrennungs)motor! 🙂 Ja, Yppenplatz ist super, da genug Platz die Masse aufzunehmen.
    Das Onlinetracking ist toll, aber wichtig sind die Fixpunkte, da nicht alle Technikfreaks sind. Denke doch das viele nach einer (kurzen?) Nachtpause wieder dazustoßen werden 😉

  • die idee 20 bezirke während der CM zu durchqueren, gefällt mir und den zielpunkt Yppenplatz finde ich ok.
    das wetter soll ja auch perfekt werden, somit wird es wieder eine große CM werden.

    sorry 20h radeln packt mein ärschlein ned.

  • @fredkombus:
    20h muss ja keiner durchradeln! Ich zB. werde mir ein paar Stunden schlaf gönnen, aber nur bis 21 Uhr fahren ist mir eher zu wenig und nach ein paar Stunden Schlaf sollten auch die restlichen Stunden kein Problem sein.

    Von Mitternacht bis 8 Uhr wirds sicher eher ein Minderheitenprogramm sein, der Rest sollte in etwa wie jede andere CM auch sein: Locker, lustig und gemütlich!

  • ja pausen bei würschtla sind pflicht 🙂

  • ich denk dass es ein paar sonderregeln braucht für die nachtsunden, weil: kleine gruppe und einiges das vermieden werden sollte:

    – KEINE erfolgreichen alkotest bei der 20hCM!
    – und KEIN vor-horror bzw berechtigte nachred seitens polizei dass die nachtcm ein einziger wahnsinn war.
    – KEIN grund für munition gegen die regulärCM in der hand zu haben. das sind alle der CM schuldig.

    daher auch wichtig die trennung zw „CM“ und „danach-20h-CM“. und einige wenige regeln. was meint ihr?

  • ein TIPP noch an die 20h-radlerInnen: rennrad entbindet von radwegbenutzungspflicht! damit lässt sich stvo-konform cruisen 🙂

    (lichter nicht vergessen!)

  • rennrad (das is z.B. in kinderversion ja gar nicht gibt) allein reicht IIRC nicht – rennrad auf trainingfahrt.. – was bei einer 20h-CM um 4h in der frueh schwieriger zu argumentieren sein koennte.
    f.

  • wenn für eine randonnée trainiert wird, ist es wohl legitim dass man/frau auch um 4 in der nacht auf ausfahrt ist 🙂

  • War ne geile Fahrt! Die ganzen 20 Stunden hätt ich zwar nicht durchgehalten, aber 4 am FR und 4 am SA sind ja auch was 🙂 Gibts schon Schätzungen der Teilnehmerzahl der „echten“ CM? War zumindest einiges los…

  • Ich habe während der Startetappe irgendwo auf der Donaustraße eine „pirati cyclisti antifascisti“-Flagge aufgesammelt und konnte anschließend allerdings in der Masse den Besitzer nicht ausfindig machen. Also wer vermisst eine solche Fahne?

  • ich hab nur von zwei zaehlungen gehoert: eine recht am beginn rund 700
    eine kurz vorm yppenplatz rund 380

    und am Sa am rathausplatz warens ca. 45-50.

  • ich hab auch eher am anfang (wipplinger x maria-theresien) 653 gezählt.

  • Danke, Critical Mass. Schön war’s. Wie wär’s mit
    einer 24 Stunden CM im Juni? 😉

  • @zeRO:
    24 Stunden im Juni? Hört sich spitze an! Nicht so kalt, länger Licht und überhaupt – Ride all Day long!!

    Übrigens: Auf Facebook ist gerade ein Aufruf gestartet, wie es mit der 20h-CM Plattform weiter gehen soll. Zum Schrotten oder archivieren sind sowohl Website (Live-Tracking, Treffpunkte auf Landkarte etc) als auch Facebook-Seite (immerhin knapp 300 „Likes“) zu schade und Lust haben die meisten auf eine Fortsetzung – oder?

    Also: Eure Meinung ist gefragt!

    Postet sie entweder hier als Kommentar oder auf Facebook, wie’s euch lieber ist!
    https://www.facebook.com/questions/119652581525476/

    ciao!

  • Yeah, tolle Idee. Man sollte überhaupt öfter länger fahren. Nur sollte es irgendwie ne Trennung geben zwischen der „echten“ CM und der Verlängerung (CM-Nightride?). Sprich: netter Endpunkt, wer will bleibt dort oder fährt mit weiter…

  • Etwas verspätet aber doch: Hallo allerseits!
    War wieder mal supi. Zwie Sachen möchte ich loswerden:

    1. An der Spitze seids ihr ein wenig zu schnell. Ich bin immer weider von Hinten nach vorne und umgekehrt, und hinten hatten die Eltern mit Kindern und die gemütlichen Lastenradler mit diversen Kisten Bier und Soundmachines ein wenig Mühe mitzuhalten, die Fahrt über den Anstieg der Brücke zB war viel zu schnell. Vorne vielleicht ein wenig einbremsen, das ist keine Hetzjagd. Dann kriegen die Polizisten auch nicht zu schnell die Krise und stoppen immer wieder ab um das ganze zusammenzuhalten.

    2. Ein netter Polizist hat zu mir folgendes gesagt als ich im Dunkeln mit meinem StVO konformen Rad (+Standlicht) eine Abbiegespur zugestöpselt habe: „Das ist aber schon gefährlich was sie da machen!“. Möglich. Aber Wartezeiten an Verkehrsampeln wo man als Radfahrer schlecht gesehen wird hab ich und andere jeden Tag, vor allem in den kalten Jahrszeiten wenn es früh dunkel wird. DESWEGEN fahr ich auf die CM, damit dieser alltägliche Wahnsinn den anderen Verkehrsteilnehmern bewußter wird, und sich vielleicht doch mal was ändert und die derzeitigen Radspazierirrwege zu verkehrstauglichen Radfahrstraßen werden.

    🙂

Leave a Reply to mister bikepunk