19.7.2013 – Vienna’s Critical Mass in July

1013088_594205093943855_670486135_n

Critical Mass Juni 2013

Wir werden am 3. Freitag im Monat Juli wieder gemeinsam, friedlich und selbstverantwortlich durch Wien radeln und rollen!

weil wir ständig mehr werden, hier der Link zum awareness-flyer:
https://www.criticalmass.at/wp-content/uploads/2012/01/funktionieren_CM_flyer_2010.pdf

Wann: am 19.7 ab 17 Uhr !
Wohin? das ist noch offen.diskutieren wir hier!

 

 

 

36 Responses to “19.7.2013 – Vienna’s Critical Mass in July”


  • Vorschlag: Wienerberg.

  • Heldenplatz!

    Damit jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer heimfindet.

    Beim letzten Mal musste ich nämlich ein paar orientierungslose Radlerinnen von der Donauinsel zur City zurücklotsen. Waren keine Wienerinnen und fühlten sich in der großen fremden Stadt ausgesetzt.

  • Mit den Wienerberg an sich bin ich gerne einverstanden. Dann habe ich nicht mehr weit heim 🙂

    Aber das Erholungsgebiet Wienerberg (zB den Seen) ist nicht geeignet für ein paar hundert Fahrradler.

    Aber in Prinzip täte ich gerne mal den Süden befahren mit viele Leute. Den 10., 11., 12. und 13. bekommen viel zu wenig Besuch, mMn.

  • Täusch ich mich, oder hatten wir die Wienerberg-Diskussion letztes Jahr zur gleichen Zeit schon mal?

  • Innenstadt wäre diesmal mMn besser, da nachher die FNS statt findet, und da wollen auch einige mitfahren. (im Juni war an dem Tag keine FNS)

  • Als Endpunkt meine ich natürlich.

  • Das mit dem Wienerbergteich haben wir letztes Jahr schon zur Genüge diskutiert. Leider ist das Naturschutzgebiet etwas ungeeignet für so viele Radfahrer.
    Gibt´s alternative Vorschläge für Badefreuden?
    Wetter sollte ja mitspielen 🙂

  • Ich bin eher für ein abschlussbaden und das geht mit der masse am besten an der neuen oder alte donau. Daher schlage ich vor eher richtung 21./22. zu fahren ruhig auch ein bissi weiter als bis kurz hinter die alte donau. Prinzipiell würde ich auch gern mal weiter Richtung Süden, aber dafür ist das Wetter gerade zu schön…

  • Ich freu mich schon wieder auf eine schöne Ausfahrt mit vielen Radlern. Habe auch eine kleine Überraschung gebastelt. Ich hoffe euch gefällt es. Ist nur ein „Prototyp“, und wird sicher nicht viele Ausfahrten mitmachen können wegen Materialschwäche. Aber mir gefällt’s ganz gut. 🙂 Ciao, viel Spaß morgen!

  • freu mich schon total auf morgen! egal wohin… hauptsache mit bademöglichkeit 🙂

  • Ich freue mich auch und denke, Südrunden wären spannend…
    Besonders Südost-Runden.

  • die hoffentlich zu erwartenden 1-2000 Menschen verkraftet denk ich die donauinsel besser als eine der leider wenigen oeffentlichen wiesen an der alten donau.

  • Donauinsel, Reichsbrücke stromabwärts. Eigentlich eh genau wie letztes Mal nur ohne der Runde durch Transdanubien.

    Oder Donauinsel, bei der Brigittenauer Brücke, da hat’s stadtabgewandt eine leiwande Wiese mit Hang und sicher auch genug Leute, die wissen wollen, was da los ist, sprich, ’s gibt gleich Öffentlichkeitsarbeit.

    Zu Menschen zurücklotsen müssen: Wer in Wien ist, und halbwegs mündig, sollte sich an der Donau orientieren können.

  • Vorschlag, um auch mal den 10. und 11. zu besuchen: Wienzeile raus, Gürtel bis Matzleinsdorfer Platz, Triesterstraße rauf, links Raxstraße bis Verteilerkreis, ‚geradeaus‘ über den Bitterlichstraße und Grillgasse runter. Dann mit Simmeringer Straße wieder Stadteinwärts. Schlachthausstraße bis Donaukanal. Danach über der Schüttelstraße richtung Lände. Florisdorfer Brücke und Baden…

    Sind alle schöne breite Straßen und (ausser Schlachthausgasse) ohne Schienen…

    Aber ich lasse mich gerne überraschen! Der Radler steht schon kalt im Büro-Kühlschrank 🙂

  • Feedback: Mein 6-jähriger Sohn und ich haben heute zufällig am Heimweg eure Fahrrad-Demo am Praterstern zwangsläufig beobachtet. Leider mussten wir feststellen, dass die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer und eurer Teilnehmer stark gefährdet wurde:
    – Kreuz und quer herumfahrende Fahrrad-Demo-Teilnehmer, auf Straße, Radwegen und Gehwegen.
    – Kindern auf Zebrastreifen wurden von den Teilnehmern nicht über die Straße gelassen.
    – Fahrende Autos zwischen den Teilnehmern – vermutlich durch die fehlenden Polizei-Sperren.

    Diese Mängel sind mit eurer gewünschten Botschaft leider nicht stimmig.

  • @AMH: Danke von mir fuer Dein Feedback. Mein (persoenliches – fuer die CM sprechen kann [auch] ich nicht) Feedback dazu:
    ad kreuz&quer: Hab ich so nicht viel beobachten koennen. Weiters: Auf Radwegen duerfen sie ja fahren, auf der Fahrbahn „duerfen“ sie waehrend der CM (und in gewissen anderen Faellen) auch.

    ad Zebrastreifen: Das ist mir auch oft (nicht nur am Praterstern) negativ aufgefallen.
    Ich handhabe es so: Wenn gruen ist und es mag wer ruebergehen – rueberlassen. Wenn rot ist und es mag unbedingt wer ruebergehen – rueberlassen. Machen eh wenige.
    Und einfach bei Zebrastreifen trotz „Demo“ gewohnt erhoehte Aufmerksamkeit walten lassen.

    ad Autos drin: Kommt hin und wieder, IMO aber nicht sehr oft vor. Der Praterstern hat halt viele Zufahrten, da ist die recht routinierte Polizei ggf. dann auch ueberfordert. Und die CM-Teilnehmer wurden durch die routinierte Polizei ev. bissl cork-faul. Meiner Erfahrung nach werden so reingeratene MIVs aber meist recht schnell gesichert.

    Was siehst Du als gewuenschte Botschaft der CM?

    Besten Gruss,
    S.

  • Feedback allgemein von mir: Oedeste CM seid langem. Der letzte Abstecher in die Innenstadt war sowas von unnoetig. Ich bin keineswegs dafuer, die CM als solches in den Prater o.dgl. zu verlegen (wie manchmal polemisch von Gegnern gefordert) – aber an einem der vllt. 15 Badewettertage >3 Stunden durch die Stadt zu gondeln, wenn ich mich eigentlich schon vor 1.5h aufs Wasser gefreut hab ist halt nicht meins.
    Mir kommt in den letzten Monaten die Route fuer meines Verhaeltnisse ueberhaupt ein bissl zu motiviert vor. Was sich glaub ich auch an der tendenziell steigenden Streckenlaenge zeigt (Solarrucksack, hast Du die Werte der letzten Monate bis Jahre grad griffbereit?)
    Schoenen Abend,
    S.

  • Hallo,

    zu dem Thema Zebrastreifen würd ich auch gern meinen Senf dazu geben. Ist mir heute leider auch nicht nur einmal aufgefallen, dass Leute drüber gehen wollten aber einfach keine Möglichkeit dazu hatten. Diejenigen die es einfach trotzdem probierten und mitten durch sind, wurden dann auch noch blöd angeschaut. Das find ich wirklich schade, es liegt uns ja sicher nicht daran, Fußgänger vom Straßenbild zu verdrängen.

    Meine Botschaft wäre dementsprechend einfach mehr Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer zu nehmen. Es ja doch um ein miteinander und nicht darum das sich eine Gruppe durchsetzt.

    In dem Sinne, einen schönen Abend noch,
    die B

  • Ich fahre seit ca 5 Jahren regelmäßig bis unregelmäßig bei der CM mit und finde, das sich die Routen zumindest teilweise immer wiederholen,
    Ich hab einmal den Vorschlag gemacht die Wienzeile bis nach Hütteldorf zu fahren und die Linzer Strasse zurück ( da gibts 0 Infrastruktur für Radfahrer) aber der wurde wegen der Strassenbahnschienen von den vorne Fahrenden abgelehnt, dabei sind gerade die Außenbezirke wegen der teilweise schlechten Radinfrastruktur interessant.
    Möchte das mal als Anregung so stehen lassen.

  • ich war heut von Beginn an enttäuscht von der kopflosen Route: Die Mariahilfer Straße ist schon ein NoGo im Sommer mit so vielen, dann aber auch noch in die unbedeutende Zieglergasse abzubiegen und 49er und 48A mit einer in die dünnstmögliche Länge gezogenen Mass zu blockieren, das war schade, brachte aber dafür einige RadlerInnen zum spontan mitfahren, genauso in der Hernalser Hauptstraße.

    An alle, denen es zu lange wird: wieso fahrt ihr nicht vor, und teilt es der Spitze mit? oder, wenn schon so müde, bittet wen Schnellen, vorzufahren?

    Die Kommunikation über all sowas hat heute nicht gut funktioniert, ebenso jene von uns mit der Polizei. Während die Polizei heute extrem gut drauf war, es war selten so leiwand! Hoffe, diese relaxte Haltung bewahren sich die Beamten über den Sommer hinaus! 🙂

    nächstes Mal breiter und kürzer! und FußgängerInnen sollten immer durchgelassen werden..!

  • @abinao: Weil ich im echten Leben ein bissl ein Soziopath bin und mich lieber im Nachhinein anonym beschwer. ; )

    Du hast eh recht und das ist wohl zu einfach formuliert von mir – kommt aber halt leider so ca. hin.

  • Danke für deine Antwort, Sym.

    ad Radweg/Fahrbahn ja, aber nicht kreuz und quer am Radweg/auf der Fahrbahn und schon gar nicht am Gehweg ohne Rücksicht…
    Gerade bei solchen Veranstaltungen ist nicht nur Freude und Friedlichkeit sondern auch Disziplin wichtig. Schade, wenn ein falscher Eindruck wegen solcher Fehltritte entsteht.

    ad Gewünschte Botschaft:
    Um mehr Akzeptanz und Raum im Straßenverkehr zu bekommen, sollten wir Radfahrer achtsam und respektvoll im Straßenverkehr sein und die anderen Verkehrsteilnehmer vorbildhaft und freundlich darauf sensibilisieren.

  • @AMH: Stimm Dir grossteils zu – wobei vorbildhaft, insb. gegenueber dem MIV, halt da nicht immer geht (Autos corken/blockieren z.B.) und ev. auch gar nicht gewuenscht ist.

    Und kreuz und quer auf der Fahrbahn ist auch recht CM-ueblich – da sind die Fahrstreifen praktisch aufgehoben (wobei ich das als Mitfahrender auch manchmal schwierig find – ich selbst wend selbst beim Zufussgehen auf der MaHue beim „Spurwechsel“ den Schulterblick an;)

    Aber gegenueber Fussgehenden wuerd ich mir auch deutlich mehr Respekt und Achtsamkeit wuenschen.

    @AMH: Darf ich aus Neugier noch fragen – hast Du/habt Ihr die CM erstmals getroffen, oder seid Ihr auch schon einmal mitgefahren?

    Guten Abend,
    S.

  • Sehr öde und wenig durchdachte Strecke, die heute gewählt wurde (Stichwort: Mariahilferstraße!) Zudem, wie bereits obig mehrmals erwähnt, eindeutig zu lange! Gerade bei solch Temperaturen war der Wunsch ins kühle Nass zu springen groß. Stattdessen sind wir elendslang durch die Stadt gegondelt und dies mehr als ziellos. So gingen einige auf der Strecke letztlich „verloren“ und das kollektive Endtreffen auf der Insel fiel somit äußerst dünn besiedelt und unspektakulär aus. Schade.
    Auf ein Neues!
    X

  • war lustig aber ein wenig anarchistisch heute baden gehn wär bei der hitze nach der CM sicher nicht die schlechteste idee die cops warn heute echt gut drauf ein bisserl ein plan wär net so schlecht zumindest was die streckenführung angeht aber alles in alem ganz ok

  • @Sym: aus meine Sammlung auf Bikemap.net:
    16.09.2011 – 11km – Endpunkt Fahrradhochzeit (mein 1. Mal, übrigens :-))
    20.04.2012 – 14km – Endpunkt besetztes Versuchsfeld BoKu
    18.05.2012 – 14km – Endpunkt Tüwi
    15.06.2012 – 17km – Naked Ride bis Donauinsel
    20.07.2012 – 22km – Endpunkt Bikekitchen
    21.09.2012 – 17km – aber da bin ich am Wienerberg abgebogen. Also Gesamtlänge war 4-5km mehr.
    19.10.2012 – 26km – 24-Stundenride, aber ’normalen‘ CM bis Yppenplatz.
    16.11.2012 – 22km – Bikekitchen
    21.12.2012 – 14km – bis WUK
    18.01.2013 – 17km – im Schnee 🙂 bis Felberstraße
    15.02.2013 – 22km – kaltkaltkaltkalt
    15.03.2013 – 15km – Bikekitchen
    19.04.2013 – 25km – Altes AKH
    18.05.2013 – 21km – Tüwi
    21.06.2013 – 22km – Naked ride bis Donauinsel
    19.07.2013 – 29km – gestern… 🙂

  • zu den Schutzwegen:
    Es ist nicht möglich, die CM an Schutzwegen anzuhalten, nur weil diese gerade grün haben. Dennoch sollte es möglich sein, das Tempo zu verringern und den Fußgängern so das queren zu ermöglichen – nicht nur an Schutzwegen sondern überall.

    Es ist auch gar nicht so schwer, einfach etwas abbremsen, die Leut rundherum zurufen „Achtung Fußgänger“ und voila.

    Manche Fußgänger stapfen natürlich auch prompt bei grün über den Schutzweg, absichtlich ohne zu schauen. Das ist natürlich auch nicht mehr oder weniger wie eine Provokation. Beim Toy-Run würde sich auch kein Fußänger erlauben einfach so die Straße zu queren. Aber wie gesagt, mit beiderseitiger Rücksicht sollte das schon gehen!

    Ad Strecke: Ich fands nicht so schlecht, Mahü gleich am Anfang mit so vielen war natürlich ein kleines Fiasko, gottseidank ist gröberes ausgeblieben. Der Rest war ganz iO., die Behinderungen von Öffis haben sich imho. etwas in Grenzen gehalten.

    Ich fands aber sonst ganz okay, die unelegante Kehre beim Galaxy-Tower hätt ich vielleicht einfach auf den Praterstern verlegt oder über die Franzensbrücke verlängert. Abschluss auf der Donauinsel war natürlich wie erwartet perfekt 🙂

    Ad Geschwindigkeit: Das Tempo hat gut gepasst, ihr dürft nicht vergessen, dass Leute mit Verpflegung, Soundmobilen oder Rickschas unterwegs sind, und selbst wenn die von gut trainierten Leuten angetrieben werden so ist es doch eine herausforderung, bei solcher Hitze mit dem Tempo mit zu halten!
    Außerdem gibt es auch immer wieder junge, alte oder gebrechliche Leute, die sich uns anschließen – die wollen auch kein Tour de France Tempo fahren!

    Wer es etwas schneller liebt der kann auch beim Friday Night Skating mitfahren, da gibts auch immer viele Radler und das Tempo ist sicher fast doppelt so schnell.

  • @Sym Ich bin auch so ein/e „SchulterblickerIn“ ;)))

    CM kannte ich bis gestern gar nicht – ich bin Fan von Friday Night Skating und habe früher sehr oft dabei teilgenommen. Gestern habe ich danach gegooglet um zu wissen was das war.

    Vielleicht sollten die CM-Fahrten mehr nach außen publiziert werden um Verständnis zu schaffen. Autofahrer haben gerufen, dass sie die Polizei rufen (die sehen in der Ampelschlange zB nur die drei Radfahrer, die den Verkehr bei grün anhalten/blocken und nicht die gesamte Truppe), weil sie nicht bescheid wussten und keine Polizei auf dem Abschnitt sichtbar war.

    Was ich positiv erwähnen kann: Die CM-Teilnehmer haben trotz der Anfeindungen mancher Verkehrsteilnehmer friedlich und freundlich aufgeklärt. 🙂

  • Ich fands im großen und ganzen supi! Einige Straßen bin ich vorher noch nie gefahren. Beim ersten Mal Reichsbrücke hätte von mir aus Schluss sein können. Nach der RB wäre es auch sinnvoll gewesen mal wieder zusammmen zuwarten, am Praterstern dachte ich schon es hat sich alles aufgelöst, weil plötzlich alles leer war und niemand vor uns und nur ein paar hinter uns. Tempo hat für mich bis auf 2x langes Warten auch gepasst. Sonst halt ein bissi mehr selber korken und Fußgänger durchlassen. Sonst wars fein.

  • @joky: „Es ist nicht möglich, die CM an Schutzwegen anzuhalten“
    IMO schon. Wir sind so langsam unterwegs, dass diese 10-30 (50m oder so?) Sekunden stehenbleiben fuer die meisten Mitfahrenden wohl leicht aufholbar sind – und die, die nicht schneller koennen oder wollen finden sich dann halt ein Stueck weiter hinten in der Masse wieder.
    Manche Fussgehende sind natuerlich erbost oder moechten vllt. gar provozieren. Dennoch: 1. find ich sollten wir uns gerade sog. schwaechere Verkehrsteilnehmende am wenigsten zu „Feinden“ machen, 2. seh ich die CM eben nach wie vor nicht als (angemeldete) Demo (schon gar nicht zu vgl. mit einer Motorradausfahrt), sondern als Verkehr – der sich zugegebenermassen an manche Vorgaben nicht haelt, IMO gegenueber o.g. TNinnen sich an diese Vorgaben aber eben ideal verhalten sollte.

    ad Tempo: Bin ich gewohnt. FNS ist keine Option fuer mich (unsympathisch wie nix).

    @trixy: 1x Reichsbruecke ging wegen der dortigen Harley-Veranstaltung scheinbar nicht. Aber von mir aus waer der U-Turn direkt am Ende der Reichsbruecke wuenschenswert gewesen.

    Schoenen Abend!
    S.

  • super cm 🙂 ! ride on.

  • @sym:
    ja, an den 10-20 oder 30 Sekunden solls absolut nicht liegen, die Gefahr besteht aber immer, dass die CM zerreißt oder Autos in die CM einfahren.

    Am Freitag wollte sogar ein Motorradfahrer direkt am Polizisten vorbei fahren und wurde nur von den Radfahrern gehindert.

    Wie gesagt, ich schau immer, dass ich langsam abbremse und den Leuten gezielt zuruf‘ dass Fußgänger queren bzw. dass diese queren sollen. Ich schau aber auch, dass da kein zu großes Loch entsteht, damit die CM eben möglichst kompakt bleibt.

    Dass die umgekehrte „Nahrungskette“ gelten sollte (schwächste ganz oben, stärkste zuletzt) wäre ein Credo, dass eigentlich nicht nur während der CM gelten sollte, sondern im gesamten Leben!

  • Gibt es Fotos bzw. mag jmd welche online stellen?

Leave a Reply