Wien : 19.Juni : 600 RadlerInnen beim naked Bikeride in Wien !!


090619cmWien (6)_resizeWOW !! Best CriticalMass ever !!

19.6.2009 – Wien Schwarzenbergplatz – 16:30

Trotz drohenden Regens und Gewitterwarnung sammeln sich über 400 RadlerInnen am Schwarzenbergplatz. Soundmobile, Verkleidungen, Tallbikes und viel viel gute Laune.  Viele RadlerInnen befolgen auch das Motto

N A K E D   B I K E R I D E  -  B A R E   A S   Y O U   D A R E

Ganz nackt wird von der Polizei wird diesesmal nicht goutiert und es gibt Aufforderungen zum Anziehen aber viele sind sehr kreativ was den Begriff “Bekleidung” betrifft und auch beim Umfahren der fallweisen Kleidungskontrollen unterwegs.

Kurz nach 17:00 gehts dann los über den Ring und die Babenberger Richtung Museumsquartier und bereits dort überschreiten wir durch zahlreiche Spätankömmlinge und zahlreiche spontane MitfahrerInnen die 500er – Grenze sehr deutlich und die CM ist ab diesem Zeitpunkt ein riesiges Fest und unüberseh- und unüberhörbares Zeichen.

090619cmWien (48)_resizeDie Stimmung ist schlicht und einfach grandios und das Wetter hält. Es geht weiter über die Neustiftgasse und die Neubaugasse auf die Mariahilfer, wieder zum Ring und weil uns der Abstecher aus Parlament diesesmal nicht so einfach gemacht wird weiter die Neustiftgasse hinauf zum Gürtel.  Wir sind mittlerweile ungefähr 600 RadlerInnen und die Kolonne ist so lange, dass sie hier leider in 3-4 Teilgruppen zerfällt und nur mehr die Gruppen untereinander zusammenwarten und die vorderen Gruppen gar nicht mehr mitkriegen dass es hinten noch andere Gruppen und verstreute und somit auch stark gefähredete RadlerInnen gibt.

Das sollte noch besser funktionieren. Die Leute an der Spitze müssen bei Rot warten und bei so vielen Leuten auch bei jeder zweiten Ampel eine Grünphase abwarten damit der Zug nicht abreisst.  Wenn das nicht funktioniert, dann sollten das die Leute in der zweiten Reihe übernehmen oder den Rasern vorne einen Hänger mit Steinen anbinden  :)

W I R   B L E I B E N   Z U S A M M E N    U N D   S C H Ü T Z E N   U N S  !!

Bis zum Besuch beim Freiraum-Strassenfest vor der Stadthalle sind wir dann wirklich sehr zerissen und müssen nach der Stadthalle (leider mit Unterstützung der Polizei) über 10 Minuten zusammenwarten bis auch die letzten Nachzügler die noch weiter mitfahren wollen wieder dabei sind.

Ungefähr 500 Leute fahren ab dann in einem sehr beindruckenden geschlossenem Block weiter und die Stimmung ist unbeschreiblich. Spass, Genuss, Freiraum, begeisterte PassantInnen, hupende Autos – aus Ärger aber auch aus Begeisterung.

Der Gürtel Richtung Nordbrücke gehört uns wie auch der Polizeihubschrauber, der uns kurz überkreist sicher feststellen muss.

W E M  G E H Ö R E N   D I E  S T R A S S E N ???

U N S !!!!!!!

14418Ein Fest de s Radfahrens.  Die diesesmal sehr zahlreich vertretene Polizei begleitet uns den Gürtel weiter hinaus bis zum Döblingergürtel über den  Donaukanal.  Die Auffahrt auf die Autobahn ist hier von Polizeibussen versperrt, aber an so was denken wir natürlich gar nicht solange wir keine 1000 sind und so fah ren wir wie geplant über die Adalbert-Stifter-Strasse zur Floridsdorfer Brücke wo wir uns nochmals sammeln und das Gefühl geniessen, wie schön es ohne Autos doch ist und dann auf der Donauinsel ist auch Endpunkt.  Das Wetter hält bis zum Schluss aber auf der Insel fängts dann zum Dauerregnen an.

Macht nix – die einen stellen sich unter und die anderen sind schon nass und geniessen den Ausklang beim Schwimmen und beim ersten öffentlichen Tests des Surfbikes der Bikekitchen das beim Free Wheelie 2009 (4.7. auf der Donauinsel) zum Einsatz kommen wird. Die Tests sind auf jeden Fall mehr als erfolgversprechend.

Fazit:

  • GROSSARTIG !! UNGLAUBLICH !! WUNDERVOLL !!
  • Am Zusammenbleiben und bändigen der Hobbyraser vorne werden wir noch arbeiten und hier sollten wir einfach zusammenhelfen, dass die paar Leute, die vorne immer Katz- und Mausspielen mit der restlichen CM spielen wollen unter sich bleiben :)
  • Und eine klare Aussage noch an die Handvoll Fotografen ohne Räder mit grossen Objektiven am Schwarzenbergplatz:  VERPISST EUCH !!
  • Zu Beginn wurde an alle MitfahrerInnen einen Flyer verteilt der einige Aspekte der CM verdeutlicht und den hoffentlich viele gelesen haben. Wer nicht oder zu wenig der kann hier noch nachlesen : CM-Interner Flyer – und wer Änderungsvorschläge oder Anregungen hat : im Forum auf dieser Webseite sind Diskussionen darüber herzlich willkommen.

Der Hauptpreis geht auch dieses Mal wieder an uns alle. Das gemeinsame Gefühl  sich kraftvoll, lustvoll und frei in Wien bewegen zu können ist grandios !!  Am 17.Juli wieder !!

Den Trostpreis bekommt dafür der sehr kreative Versicherungsagent der am Schwarzenbergplatz durch die RadlerInnen gewandert ist und Haftplichtversicherungen für RadlerInnen verkaufen wollte.  WIR SIND ZIELGRUPPE !!!  :)

und wir sind kraftvolle AkteurInnen für ein schönes und sicheres Leben in Wien !!

vorsortierte photos bitte zahlreich an info@criticalmass.at (bzw. dort den ftp-zugang erfragen)

die bisherigen Photos findet Ihr in der gallery – und wer ein nacktphoto von sich findet das er/sie lieber nicht online sehen will, bitte uns rasch schreiben und wir nehmens sofort runter.

IMG_5883IMG_5936DSC02969DSC03052DSC03128DSC03147IMG_5920DSC03137IMG_5891IMG_5994IMG_5887DSC03085DSC03095DSC03125



ursprüngliche Ankündigung:


Es ist wieder soweit – Juni ist Naked Bikeride-Time.

cm_nakedride_juni07

Freitag 19.6.2009

Treffpunkt 16:30 am Schwarzenbergplatz

Abfahrt püntklich um 17:00

B A R E    A S    Y O U     D A R E  /

N A C K T   W E R   L U S T    H A T


Endpunkt ist irgendwo Baden auf der alten Donau !!

Wie jedes Jahr fahren wir auch diesen Juni besonders bunt und wer will und sich traut auch besonders nackt, bemalt, verkleidet.

W E I T E R S A G E N !!!  Und viele mitfahren – egal ob angezogen, halbnackt oder nackt !!

Soundmobile mit sommerlicher Musik, Tallbikes, viel Spass, Wasserpistolen, Musikinstrumente und viele viele RadfahrerInnen und es wird auch diesen dritten Freitag im Monat keinen Zweifel daran geben, wem die Strassen in Wien während der Criticalmass gehören : UNS.  Wir lassen uns nicht länger an den Rand drängen und wir nehmen uns den Platz der uns zusteht.

KRAFTVOLL, LUSTVOLL, FRIEDLICH UND MIT VIEL SPASS

Die Criticalmass selbst ist nun im vierten Jahr (die Photos auf dieser Seite oben sind von 2006!!) und es ist auch wieder Zeit dass wir uns alle überlegen, was CriticalMass ist, was CM sein soll und ob wir zufrieden sind wie es ist.

Die CM im Mai war eine sehr grosse aber es gab im nachhinein einige kritische Stimmen über einige Vorfälle sowohl von Seiten der Polizei aber – und das ist für uns wichtiger – auch innerhalb der CM.  Viele MitfahrerInnen wissen oft gar nicht, was CM ist und dass CM keine Veranstaltung und keine Demo ist, sondern dass wir uns gemeinsam den Platz nehmen und daher auch gemeinsam Verantwortung dafür tragen, was wie bei der CM tun.  Wir sind gemeinsam CM und wir sind gemeinsam aktiv.

Wir werden daher bei der Juni-CM einen Flyer an alle MitfahrerInnen austeilen,  der die Grundsätze von CM wieder ins Gedächnis rufen soll. Einen Bericht vom Treffen mit der Polizei nach der Mai-CM und einen Entwurf + Diskussion über den Entwurf findet ihr in diesem Beitrag. Bitte lesen und unbedingt mitdiskutieren !!!

die wichtigsten Punkte :

  • wir sind für uns selbst verantwortlich und jedeR muss aktiv dafür sorgen dass die folgenden Punkte passen
  • wir schauen aufeinander und passen auf dass keine Lücken in der CM entstehen, dass keine Autos in die CM kommen und dass niemand gefährdet wird. Wir warten zusammen.
  • Wir sind friedlich und kraftvoll und nehmen uns den Raum der uns zusteht.  Darüber hinaus provozieren wir nicht und versuchen in Konflikten zu deeskalieren.
  • es gibt keine OrganisatorInnen und darum müssen wir alle selbst aktiv sein. Der Ort für Diskussionen über CM ist diese webpage und das forum hier

Ebenfalls mitdiskutieren und mitbestimmen könnt ihr über die Details und Ablauf des naked bikerides im Forum.  Vielleicht fällt euch was besonderes ein oder ihr wollt einen bodypaint-workshop oder sonstwas anbieten :)

Fix ist der Abschlusspunkt irgendwo an der neuen Donau, wo wir auch heuer wieder die Farbe von uns runterwaschen und dann in den Abend hinein feieren und Grillen. Die Bullit-Fahrer versuchen von Eisgeschäften Gratiseis zu organisieren (wenn wer Kontakte hat bitte melden !) und vielleicht werden Lastenradler auch die eine oder andere Kiste Bier von wo mitnehmen können. Essen und kaltes Bier müsst ihr euch aber selber mitnehmen :)

JongleurInnen, FeuerspuckerInnen und GauklerInnen aller Art sind für das Abendchillen auf der Donausinsel herzlichst willkommen.

Und wer nicht nackt baden will soll auf keinen Fall die Badehose vergessen :)

DSC_0110DSC_0178 net.jpgDSC_0195 net.jpg

  • und falls es wer noch nicht weiss: am 4.7.2009 gibts wieder Free Wheelie auf der Donauinsel !! Grillplatz Nr.10 ab 15:00.  Surfbikes, Grillen, Tallbikejousting, Donausprung und einfach ein gemütlicher Bikenachmittag.
  • Und beim Haus- und Hoffest des EKHs vom 25.6 – 28.6 wird auch etliche Rad-events geben.

aber auch radpolitisch ist einiges los:  Es gibt eine Brüssel-Charta in der sich Städte zu einem Mindestmass an Radförderung bekennen.  Wer findet dass Wien das unterschreiben soll findet hier nähere Informationen und einen Link zur Onlinepetition der IG-Fahrrad.

Und zur allerletzt noch einen Hinweis auf die neue webseite des Fahrrad-Kultur-Community-Magazins Velosophie:

http://velosophie.at/

Tägliche Radblogs, Bikecommunities und recht spannende Artikel, soeben auch einer über Naked Bike Rides Weltweit!

und aus !! wir sehen uns am Freitag dem 19.6. am schwarzenbergplatz und SAGT ES ALLEN WEITER !!


52 Kommentare zu “Wien : 19.Juni : 600 RadlerInnen beim naked Bikeride in Wien !!”


  1. 1 igal

    Artikel über Naked Bike Rides in aller Welt und Wien soeben auf velosophie.at erschienen:
    http://velosophie.at/blog/wnbr-weltweit-nackte-radlerinnen

  2. 2 Viki

    bin auch wieder dabei

  3. 3 bodypainter

    hallo leute! bin bodypainter und suche freiwillige männer die lust haben sich von kopf bis fuß bemalen zu lassen! bei interesse bitte melden -> bodypainter@gmail.com

  4. 4 ameno

    yeeeeey wetter hat gehalten (mehr oder weniger).
    hat sich jemand die mühe gemacht und mitfahrende gezählt? für eine cm mit gewitterwarnung waren es jedenfalls verdammt viele :)

  5. 5 Weutzi

    Ja für die Wettervorhersage waren wir wirklich viel. Ich hörte von 800!!!??? Wie viele wären wir gewesen wenn die Sonne herunter gelacht hätte??? Naja was solls.
    Ich jedenfalls habe noch wunderschöne geistige Nachwirkungen die ich noch geniesen muss *g*.

  6. 6 ljack

    Ich habe im Verlauf 2 mal mit einem Handzähler gezählt, am Anfang waren wir beim MQ 470 Leute (plusminus ein paar…) und später bei der Spittelau immerhin noch knappe 400.
    Ich weiß, das weicht von den Schätzungen ab, aber genauer geht’s wohl kaum.
    Hab auch noch auf der Brücke zur Donauinsel gefilmt, das kann ich auch noch durchzählen…
    Auf jeden Fall war eine Menge los :-)

  7. 7 ljack

    So, bei der Donauinsel dann noch knappe 350, also wirklich feiner Schnitt! :-)

  8. 8 Pedalo

    ich habe viele fotos von heute, der ordner hat aber 500 MB. Wie kann ich sie euch schicken?

  9. 9 Petra

    Ich fand es schade, dass von Seiten der Polizei zweimal die CM blockiert wurde. Beim ersten Mal am Gürtel hat es nur kurz geklappt, dann sind die Leute einfach an der Sperre vorbeigefahren. Beim zweiten Mal neben der Stadthalle hat die Polizei damit argumentiert, dass alle zusammenwarten sollen. Nur haben wir gerade wenige Hundert Meter davor vor der Stadthalle zusammengewartet; die CM war also nicht zerrissen oder auch nur auseinandergezogen. Wenn die Polizei diesbezüglich Sorgen hat, hätte sie es besser niederschwellig kommunizieren sollen; idealerweise durch Polizist_innen auf Fahrrädern, die einfach mit den CMler_innen Kontakt halten könnten. Vom PKW aus geht das eben schwer. Gleich mit Zwang vorzugehen ist nicht sehr sympathisch.

    Wie dem auch sei – das Wetter hat wirklich gut mitgespielt. Es hat punktgenau nach Abschluss auf der Donauinsel zu regnen begonnen. Besser gings bei dieser Wettervorhersage wohl nicht. :-)

  10. 10 höfi

    Hey, Leut, es war auf jeden Fall die grösste Wiener CM, die ich erlebte.

    Auch, diesmal funktionierte Alles!
    Wir zerissen nichtwirklich, obwohls so viel Leut waren, wir verwendeten hauptsächlich grosse Strassen, vor allem meine Lieblingsstrasse, den Gürtel und den lange!!
    Und es gab Flyers, damit die Leut wissen am Strassenrand und in den Autos wissen worums geht.
    Die Polizei war sehr unterstützend und dieser einen grossen Dank an dieser stelle.

    Was wir nun für die nexte zu tun haben, LEut zu Mobilisieren, denn es sind die Sommer cMs nun, viele nicht in Wien, damit wir gross bleiben.

    Danke für das gemeinsame Radln gestern

  11. 11 lixi

    In der Sendung Wien Heute wurde gestern Abend ein kurzer Beitrag über die gestrige CM gebracht:
    http://ondemand.orf.at/bheute/player.php?id=wie&day=2009-06-19&offset=00:17:57
    Wenig überraschend stehen vor allem die Nackerten im Vordergrund und die Bilder erwecken eher den Eindruck, dass da bestenfalls eine Handvoll “Freaks” unterwegs waren. Und auch die Anliegen der CM hätten sich etwas präziser formulieren lassen…
    Abgesehen davon war ich gestern wirklich begeistert von der CM, fand ebenfalls das Verhalten der Polizei ok (haben ihre Anliegen – was ich so mitgehört habe – sogar mit “Bitte” eingeleitet…) und auch die Bewusstseinsbildung mittels Flyer bei den TeilnehmerInnen dürfte gefruchtet haben.
    Nicht ganz kapiert habe ich den Abstecher in den Park vor der Stadthalle, das fand ich mit dieser Masse an TeilnehmerInnen eher als Erschwernis. Kann mich da jemand aufklären, welche von der Polizei offenbar sehr gut “bewachte” Veranstaltung das war?

  12. 12 peer

    @petra & höfi:

    hier trügt die wahrnehmung total. nach der stadthalle war die CM total und komplett zerissen. bereits in der neustiftgasse hat sich die CM in vier teile mit autos dazwischen aufgeteilt und sämtliche versuche von hinten die vordere gruppe zu stoppen sind fehlgeschlagen, weil die so schnell unterwegs war und wir nicht durch die autos durch anch vorne gekommen sind. das zusammewarten vor der stadthalle hat nur die erste gruppe zusammengebracht. die anderen drei gruppen waren hinten total verstreut.

    es hat über 10 minuten gedauert bis alle radlerInnen die nach der stadthalle noch weiterfahren wollten wieder zusammengekommen sind und – was ich sehr schade finde – ohne die polizeisperre nach der stadthalle wären die nicht mehr nachgekommen und wir wären statt 500 radlerinnen nur mehr zu 150 weitergefahren. Und die Polizei hat uns auch am Gürtel vor der Stadthalle gebeten zusammenzuwarten und einige Leute wollten nach vorne radeln, habens aber einfach nicht geschafft.

    hier müssen wir uns unbedingt was überlegen. ich finde das zusammenbleiben extrem wichtig für uns. die autos zwischen den gruppen sind gefährlich und machen uns anfällig. Und ich würde es viel besser finden wenn wir das selber schaffen würden und nicht die Polizei dafür brauchen. Das macht mir ein ungutes Gefühl. (anders formuliert : Ich würd mich lieber bei der CM dafür bedanken als bei der Polizei :) )

    die leute vorne müssen bei rot stehen bleiben – vor allem auch damit die hinten nachkommen – und immer wieder auch mal eine grünphase pausieren. nach der stadthalle hat das dann problemlos funktioniert. vorher hatte ich das gefühl hatten einige leute grossen spass daran vorne wegzudüsen und sich nicht darum geschert was hinten passiert. mitkriegen tun das nur die leute die in den einzelnen gruppen ganz vorne oder hinten sind und den stress mit den autos und der polizei haben. (darum auch eine alte demoregel : zusammenbleiben !!)

    ganz wichtig ist das – war gestern wieder mehrmals zu beobachen, wenn wir von engen strassen wie der mariahilfer auf breite wie babenberger/ring kommen.

    die gestrige CM war aber definitiv eine unglaublich grandiose und die grösste bisher. WAHNSINN. SUPERTOLL !!! und bis auf dieses einen totalzeriss hat auch alles extrem gut funktioniert … und wir haben uns die autobahn mal von oben gut angesehen :)

  13. 13 Inoa

    Hi! Ja, war wirklich eine super CM! Vor allem das Corken hat diesmal echt perfekt funktioniert- das mit dem Zusammenwarten bekommen wir auch noch hin. War gestern ein bissal blöd- nach vorne radeln, “zusammenwarten” und “laaangsamer” rufen, und sehen dass nix passiert- naja.
    Wie gesagt, bis auf dieses kleine Detail war alles perfekt- auch fand ich die Polizeipräsenz nicht so schlimm wie angekündigt..

    lg
    inoa

  14. 14 peer

    @pedalo :

    am besten per ftp uploaden. zugangsdaten bekommst du per mail. auch alle anderen die wollen :)

    viele photos bitte schicken, aber ein bisschen aussortieren vorher

    DANKE !!

  15. 15 mat

    Ich bin auf der suche nach einem Pumukel mit gelben Fahrrad welcher auf der Donauinsel leider im Regen verschwunden ist.

  16. 16 Slartibartfas

    Arg, ich hab zwar ein paar mal kleine Lücken mitgekriegt und mich da reingestellt aber dass das da so zerbrochen ist ist an mir vollkommen vorrüber gegangen. Vielleicht weil ich dachte, dass da hinter dem Polizeiabschluss kaum noch wer wäre?

    War aber ein schöne CM. Ich habe ja das mit der Stadthalle zuerst nicht kapiert, aber nachdem ich das hier gelesen habe ist es schon sehr einleuchtend. Da muss die Kommunikation bei solch großen Massen noch besser werden. Am besten beim nächsten mal groß auf den Anleitungsflyer schreiben.

  17. 17 Johann

    Das mit der Sorge um die Verletzlichkeit von Radfahrern ist wirklich erstaunlich, wenn man vom Veranstalter augefordert wird, nackt auf dem Fahrrad durch halb Wien zu fahren.

    http://www.erstaunlich.at/index.php?option=com_content&view=article&id=285:nackte-tatsachen&catid=1:erstaunliches

  18. 18 peer

    lieber johann stauni: du hast erstaunlich wenig verstanden :)

    i) es gibt keine veranstalterInnen der CM

    ii) die hauptgefahr für RadlerInnen sind nicht etwa fehlende Schutzkleidung oder Helme sondern die Dominanz der Autos/LKWs auf der Strasse, in der Verkehrsplanung und in den Köpfen der Menschen – und das ist einer der Gründe warum wir 1x im Monat gemeinsam rad fahren und 1x pro Jahr sogar nackt.

    andersrum formuliert:

    - um wieviel sicherer und lebenswerter wäre die Stadt wenn
    A) alle RadlerInnen Helme und Schutzkleidung tragen würden
    oder zB
    B) flächendeckden Tempo30 für Autos, 50% weniger Autos, Radverkehrsanteil = 30%

    Ich würd mein Kind auch nicht mit Variante A) per Rad in die Schule fahren lassen – sicher ab mit Variante B)

    also: fahr öfter Rad und staune :)

  19. 19 ameno

    ich hab das zerreißen auch überhaupt nicht mitbekommen und hatte eher den eindruck, daß die warterei bei der stadthalle dem wahnwitzigen einfall, durch das festl zu schieben, zu zuschreiben war. wer kam denn auf diese idee ohne das vorher anzukündigen!?
    einen abstecher irgendwohin zu machen um leute abzuliefen oder abzuholen ist ja kein problem, aber paar hundertleute im fast-gänsemarsch durch ein anderes event schieben lassen ist nicht so schlau.
    ich dachte zuerst sogar wir haben den endpunkt wegen der gewitterwarnung verlegt und die cm ist schon nach 1h aus… wär fast schon enttäuscht zaus geradelt!

    aber das waren jetzt konzentriert alle negativen gefühle bei dieser cm.
    naja bis auf eines… wegen den leuten mit “großen objektiven ohne rad”… ein alter sack ist sogar mitgeradelt nur zum spannen und fotografieren. den fand ich aber so erbärmlich, daß ich ihn nur ausgelacht hab :)

    ansonsten war ich sehr beeindruckt von der menge an leuten… wer gestern mal über die ganze “länge” gecorkt hat, weiß was ich meine… minutenlang nur radler in sicht, wahnsinn :D

    @erstaunlich.at kenn die seite nicht. wenn der artikel satire ist, ist er ganz gut. ansonsten hat der autor einiges nicht verstanden :)

  20. 20 Johann

    Die Gefahr die vom motorisierten Verkehr ausgeht, kann nicht bestritten werden.
    Ich fahre selbst Rad, aber aus Sicherheitsgründen würde es mir nie im Leben einfallen, nackt eine Radtour zu unternehmen. Da bedarf es gar keinen Unfall mit Gegner, sondern
    ein läppischer Sturz kann hier bösartige gesundheitliche Folgen haben.
    Ich hoffe Du weist jetzt was ich damit meine.
    LG
    Johann

  21. 21 asman

    Ich war seit langem wieder dabei und mir hats getaugt. Vor allem die Fahrtgeschwindigkeit war sehr OK im Vergleich zu anderen CMs früher, schließlich wollen wir auf das Straße *fahren* und nicht den Verkehr “sinnlos” blockieren. Das mit dem Auseinanderreißen hab ich nicht so mitbekommen, allerdings sehe ich das auch in gewissen Maßen als eine Pflicht der hinteren Fahrer – wir sind langsam genug dass es kein Problem sein kann kurz mal in die Pedale zu treten und aufzuschließen.

    Was mir allerdings überhaupt nicht getaugt hat, war der Abstecher durch den Märzpark, aus zwei Gründen

    - Wie schon erwähnt hat es die CM auseinandergerissen und blockiert. Im Park waren die Wege blockiert und man ist nur hintereinander durchgekommen. Unüberlegt.

    - Zitat aus dem Flyer: “Wir sind Critical Mass und sonst nichts” (und das ist gut). Die einzige politische Aussage soll für Fahrräder im Straßenverkehr sein, nicht für Links, Rechts, Mitte, Grün, Rot, Blau oder sonstwas. Deswegen halte ich es für bedenklich wenn die CM eine politische Veranstaltung besucht (was das Freiraum-Straßenfest ja ist) weil dadurch die CM automatisch mit dieser politischen Richtung assoziiert wird.

    Für mich sah das aus, als ob jemand der Vorderen mit dieser Aktion auf dieses Straßenfest aufmerksam machen wollte (hab ja auch schon am Schwarzenbergplatz einen Flyer dafür bekommen). Damit vergrault man die, die sich zwar mit den Zielen der CM assoziieren, aber vielleicht nicht 100%ig mit der politischen Veranstaltung, man kommt sich benutzt vor.

    Genau das gibt auch Kritikern die Möglichkeit, die CM ins extreme Eck abzustellen (sind ja eh wieder nur die linken Krawallmacher)

    Also kurze Zusammenfassung: Helft mit die Forderungen der CM genau abzugrenzen und euch daran zu halten. Überspitzt formuliert sind Antirassismus, Menschenrechte, Zuwanderung, usw. wichtige Themen, aber die CM ist nicht dafür da und darf dafür nicht missbraucht werden.

  22. 22 asman

    Ich muss den letzten Satz richtigstellen:

    Überspitzt formuliert: Antirassismus, Menschenrechte, Zuwanderung, usw. sind wichtige Themen, aber die CM ist nicht dafür da und darf dafür nicht missbraucht werden.

  23. 23 peer

    @asman:

    die hinteren können nicht nachkommen, wenn die vorderen angasen bzw. bei rot nicht stehenbleiben. jedes modell von gruppenbewegungen zeigt das. 500 Leute können nicht einfach schnell mal in die pedale treten. irgendwo führt das unvermeidlich zu einem oder mehreren abrissen in der gruppe. egal wie sehr sich die hinteren bemühen.

    die vorderen müssen bei rot stehen bleiben damit die hintern nachkommen und bei jeder 2. oder 3. ampel auch mal eine grünphase warten wenn sie nicht ganz sicher sind dass alle da sind. da führt kein weg dran vorbei.

    wegen dem strassenfest : viele leute haben gestern scheinbar nicht gewusst, worums da geht und es wurde auch im forum vorher nicht darüber diskutiert ob wir da vorbeifahren wollen oder nicht und ich hatte auch den eindruck dass da recht zielstrebig und sehr schnell hingefahren wurde. würd das schon sehr ok finden, wenn die leute die da hinfahren wollen das vorher im forum diskutieren und meinungen dazu einholen.

    dein argument mit dem antirassismus und der zuwanderung versteht ich aber gar nicht? dass die cm antirassistisch, antisexistisch … ist dafür sorgen wir hoffentlich alle innerhalb der CM !!

  24. 24 falma

    Leider konnte ich wieder nicht dabei sein (Arbeit), aber ich hab mich sooo gefreut als ich den lauten langen klingelnden Strom von Radfahrern 2x (!) durch die Neustiftgasse fahren gehört hab! Die gute Stimmung ist bis zu mir übergesachwappt!
    Schön, dass so viele Leute mitmachen!

  25. 25 ameno

    du (peer) solltest hier ähnliche maßstäbe ansetzen wie beim thema flyer und fahnen bzgl. klimaschutz und ähnliches imho.
    das bewegungsfreiheitsfest war eindeutig linksextrem geprägt. das inkludiert auch themen die wesentlich weitgehender sind als gleichberechtigung und antirassismus zb: “Legalisierung aller Drogen” (eine von vielen forderungen des festls gestern lt. homepage).
    in diesem kontext, denke ich, sollte das vorige posting gelesen werden.

  26. 26 Weutzi

    Vom abreißen der hintern habe ich auch nichts mitbekommen.
    Den Stadthallen Besuch hätten wir uns sparen können.
    So war es aber eine wunderbare CM. Freu,…

  27. 27 höfi

    ich stimme da asman und ameno zu, die cm soll auf keinen fall für politische zwecke mißbraucht werden, egal wohin diese zeigen.
    die cm steht für den öffentlichen raum, der von autos verstanden und verstunken wird.
    damit können sich viele intentifizieren, jedoch wenn es schlagseite bekommt, um etwaigen politischen interessen zu folgen, dann wird die cm unglaubwürdig und für viele, inkl. mich uninteressant.
    ebenso wird diese site mir persönlich schon zu viel für andere eventankündigungen verwendet, eigentlich ist es aber das sprachrohr der cm. da kommt es schon oft komisch vor, daß ganz prominent auf der titelseite für anderes als der cm geworben wird.
    finde es gehört eine rubrik auf die seite, wo platz ist für ankündigungen abseits der cm, aber nicht auf der einsteigerseite.

  28. 29 Johann

    @symlnik
    Auf Deine überaus intelligente Anfrage weis ich leider keine Antwort. Da bin ich direkt
    sprachlos. Aber ich würde Dir vorschlagen, probier es einfach aus. Du wirst den Unterschied mit Sicherheit merken.
    LG
    Johann

  29. 30 ljack

    @johann
    In den letzten 15 Jahren bin ich mit dem Rad im Straßenverkehr 2x zu Fall gekommen. 1x, weil ich von einem Autofahrer angefahren wurde, der aus einer Seitengasse preschte und mir den Vorrang nahm.
    Das 2x war bei heftigem Regen in einer Kurve am Ringradweg, der freundlicherweise mit superrutschiger roter Farbe angemalt wurde.

    Ich wüsste nicht, warum man gerade bei der CM stürzen sollte, wo das Tempo doch sehr gemächlich und auch die gefährliche Nähe zu Autos nicht vorhanden ist. Also ist das “Gefahrenpotenzial” wohl doch eher ein Pseudoargument…

  30. 31 Johann

    @ljack
    Kein Mensch nimmt an, dass gerade ihm etwas passiert. Das geht auch aus Deiner Aussage recht eindeutig hervor. Soll kein Vorwurf sein, aber so ist der Mensch nun mal.
    Ich verwende zwar am Fahrrad auch keinen Schutzhelm, weil ich der Meinung bin, dass auf Grund der geringen (fahre gemütlich) Geschwindigkeit, dieser nicht notwendig ist.
    Wenn ich mit meinem Motorrad fahre, setze ich sehrwohl einen Helm auf, obwohl ich die letzten 20 Jahre nicht einmal ausgerutscht bin.
    Von der logischen Sicherheit aus, müßte ich auch am Fahrrad diesen Helm tragen, den bei einem Sturz kommt es nicht auf ein eventuelles “Gefahrenpotenzial” an, sondern das Dein Körper einfach die Knautschzone ist. Umso besser diese geschützt ist, desto weniger die Möglichkeit von schwerwiegenden Verletzungen.
    LG
    Johann

  31. 32 peer

    @johann:

    das motto war “naked bikeride – bare as you dare”. niemand wurde gezwungen oder gedrängt nackt mitzufahren. deine argumentation gegen die nichtexistenten “veranstalter” ist vorgeschoben. Auch leute die in schutzausrüstung mitfahren sind willkommen :)

    und ja: wenn ich mit dem rad ausrutsche dann werden meine abschürfungen weniger schlimm sein wenn ich eine lederweste anhabe als wenn ich nackt bin oder ein kurzärmeliges hemd trage. dennoch habe ich mich am freitag entschieden fast nackt zu fahren und fahre täglich mit kurzem Hemd weils viel bequemer ist. wenn ich mir deswegen mal eine abschürfung hole, werde ich die mit Desinfektionsmittel und evtl. einem Pflaster behandeln. Und vor mehr als oberflächlichen Verletzungen schützt mich Kleidung auch nicht.

    Helm schützt vor bestimmten Verletzungen, aber viel weniger als allgemein vemutet wird. Da im Gegenzug – belegt durch Studien – autofahrerInnen bei helmfahrerInnen wesentlich weniger abstand halten – ist helmfahren teilweise sogar “schädlich”.
    Die Forderung nach Helmpflicht ist derzeit eine Forderung der Autolobby um das Radfahren unattraktiver zu machen.

    Das einzige was Radfahren nachhaltig sicherer macht ist eine sinnvolle verkehrspolitik, die auf radfahrerInnen rücksicht nimmt und ein daraus resultierender erhöhter Radverkehrsanteil. Studien zeigen dass ab einem radverkehrsanteil von ungefähr 8% die unfallgefahr sprunghaft sinkt weil autofahrer plötzlich gezwungen werden mit radfahrerInnen zu rechnen und den 8% meistens eine bestimmte verkehrspolitik vorausgeht welcher die sicherheit und mobilität der radfahrerInnen am herzen liegt.

    das wär auch für wien, das derzeit bei einem anteil von 5% herumgrundelt eine schöne vorstellung und auch das ist ein grund warum wir criticalmass fahren und uns 1x im jahr ausziehen. für ein sicheres und lebenswertes wien.

  32. 33 Kuglblitz

    Super war’s!
    Eine riesen Masse an Rädern, die sich da durch Wien bewegt hat, begleitet von mE großteils sehr positiven Reaktionen. Die Polizei hat ihrer Job wirklich gut gemacht, da bei dem Volumen eine gute Absicherung wirklich notwendig ist.

    Mir persönlich hat das lange korken und danach das Feld von hinten aufrollen einen Riesen Spaß gemacht, vor allem am Gürtel, der ohne Autos wirklich prächtig zu fahren ist ;-)
    Ebenso fein fand ich die bunte Mischung an Leuten und Rädern, vom Renner bis zum Tallbike von “Freaks” bis zu Leuten mich mich ;-) (Unternehmer).
    Den Abstecher bei der Stadthalle fand ich auch etwas seltsam und behindernd, von einer Veranstaltung wusste ich nichts.
    Dass es die CM zerrissen hat, davon merkte ich persönlich nichts, es gab aber öfters recht große Lücken (ca. 20m).
    Und zum Thema Helm: Ich fahre nur mehr mit Helm, weil’s mir in Wien einfach zu gefährlich ist.

  33. 34 Johann

    @peer
    Es steht nirgends das CM wem gezwungen oder gedrängt hatte, nackt zu erscheinen.
    Es war lediglich von einer “Aufforderung” die Rede. Also bitte vorher lesen, dann schreiben.

    Dein Zitat

    Die Forderung nach Helmpflicht ist derzeit eine Forderung der Autolobby um das Radfahren unattraktiver zu machen.

    ist so ziemlich das dümmste was ich in letzter Zeit gelesen habe. Vielleicht solltest Du einmal eine Unfallstation besuchen und dort mit einem Arzt sprechen.

    Auch eine leichte Schutzkleidung, mit Ellenbogen- und Knieschutz wird jeden Radfahrer vor Verletzungen in diesen Körperregionen bei einem Sturz schützen.

    Klar, wenn Du einen Frontalchrash mit einem Auto hast, bist Du als Radfahrer immer der Schwächere, aber die meisten Unfälle passieren durch Abdrängen und anschließenden Sturz.

    LG
    Johann

  34. 35 Weutzi

    Studien belegen eindeutig das in Ländern wo die Helmpflicht eingeführt wurde einen massiven Rückgang vom Radverkehrsanteile die Folge war.
    Gerne nehme ich einen Helm bei diversen Sportarten wie Rannradfahren oder beim Mauntin Biken, oder beim Ski wandern/Fahren, ect….aber ich trage keinen beim Altagsradeln.
    Wir sollten viel besser das Risiko „Auto“, einschränken, dezimieren und viel langsamer machen das erst gar keine Unfälle entstehen. Der Helm verhindert keinen Unfall!

    Was sagst du zu den Rennfahrern die fast nichts anhaben außer ein Stück Schweiß absorbierendes Stück Werbe Kunstfaser die keine Spur schützt. Die fahren aber weit höhere Geschwindigkeiten.
    Wir bei der CM fahren max 20 Km/h. Da kann nicht viel passieren.

  35. 36 flo

    es ist wirklich jedem menschen selbst überlassen ob und wann ein radhelm benutzt wird, aber worum es uns (helm (pflicht) kritikerInnen) geht ist, das 1. eine helmpflicht negative auswirkungen auf den willen aufs rad zu steigen hat (wie schon von weutzi geschrieben durch studien belegt, http://www.adfc.de/3217_1#argumente )

    was wiederum die unfallszahlen im allgemeinen steigen läßt (Die Stadt Kiel konnte im Zeitraum 1988-2004 den Radverkehr mehr als verdoppeln, gleichzeitig reduzierte sich die Zahl der Radunfälle relativ um über 50%. (5) In der Stadt Salzburg hat zwischen 1992 und 2004 der Radverkehrsanteil um 40% zugenommen, das Verletzungsrisiko pro Radkilometer sank aber um 40%. http://www.radlobby.at/cms/artikel/datum/2009/03/03/radfahren_foerdert_sicherheit_und_gesundheit_ohne_helmpflicht.html )

    und last but not least, was is der am gefährdetsten körperteil bei eine/r/m autofahrerIn und wieviele auto insassen sterben durch kopfverletzungen?
    warum fordert kein mensch helmpflicht im auto?

    ich bin dafür probleme zu lösen und nicht die symptome zu bekämpfen ;)

    ps: ja, beim mountain biken hab ich immer einen helm auf ;)

  36. 37 LasVegasLuki

    Bei der Mass ist ja eine Kamara mitgefahren; weiß vielleicht jemand wo, wann es das video gibt?

    ….fand die mass auch super, bis auf die bronchitis die ich mir geholt habe =(….wirklich verantwortungslos aufzuforder nackt zu fahren und nicht auf die erkältungsgefahr hinzuweisen =)

    mfg

  37. 38 Matthieu

    Hi!
    You can see my photos on my website:
    http://atla.over-blog.com/article-32952627.html
    I was with you when I finished my Grenoble (France) – Wien!

    Thanks you very much! So Great!

  38. 39 Inoa

    ganz ehrlich: LOL!

    Dont feed the Troll- so interessant die Diksussion über Sinn / Unsinn von Helmpflicht auch sein mag. Denn sollte der erstaunlich.at artikel von johann sein- dann gute nacht, mit solchen menschen kann man nicht reden, außer man hat masochistische züge.
    gruß

    inoa

  39. 40 Muerte

    1.) Besuch des Festls bei der Stadthalle fand ich auch prinzipiell und generell (ich habs gerne redundant) unnötig. genauso wier stop bei irgendwelchen hausbesetzer vor ca. einem Jahr oder CM soll CM bleiben.

    2.) könnte man das zusammenbleiben nicht so regeln, dass einige die das problem erkannt haben (sieh oben und meiner einer) tendenziell vorne fahren und dann eben warten. gebe zu, dass ich aber am freitag selber nicht motivert genug war mit den vorderen zu diskutieren oder zu agieren. asche auf mein haupt und so

  40. 41 Stauni

    Sg. Damen und Herren !
    Es ist wirklich erstaunlich, welches Sicherheitsdenken so manche Radfahrer haben.
    http://www.erstaunlich.at/index.php?option=com_content&view=article&id=288:nackte-tatsachen-teil-2&catid=1:erstaunliches
    Ich habe Euch dafür einen Artikel zum NACHDENKEN gewidmet.
    MfG
    Stauni

  41. 42 peer

    gut … lassen wir den stauni weiter über uns staunen (ist ja hoffentlich nicht der einzige) und wenden uns wieder wichtigen sachen zu :

    ich glaube auch dass wir das problem mit dem zusammenbleiben nur lösen können, wenn die leute vorne engagiert sind und immer wieder zusammenwarten und versuchen die “lustigen pupertären ausreisser” entweder zu überzeugen dass das zusammenbleiben der CM essentiell ist, dass sie asozial agieren oder sie einfach davon radeln lassen.

    Diese Leute können dann auch abschätzen ob wir lieber auf breiten strassen fahren oder nach dem fahren einer schmalen strasse unbedingt wieder zusammenwarten. alle die hier mitlesen sind da beim nächsten mal aktiv gefordert !!

    und @LasVegasLuki:

    die cm-solidaritätscommunity sieht ihren schweren fehler ein und schickt dir einen tee per eilpost :) das kamerateam hat versprochen uns eine rohfassung des films zukommen zu lassen. das team selbst dreht einen film über die bikekichten und die CM war da nur ein Teil, den sie aber auf Okto senden wollten. Ich hoffe sie nehmen wie versprochen mit uns kontakt auf.

  42. 43 oranje

    Was ist das für eine hohlköpfige Diskussion um die Fahrradbekleidung????
    Beim CM-Treffen letzten Freitag ging´s darum, die Freiheit beim Radfahren zum Ausdruck zubringen!!
    Und dieser Stauni, von der iranischen Sittenpolizei entsprungen, hat nicht´s besseres im Sinn als darüber einen verdrehten Bericht zu veröffentlichen. Die Polizei HAT die nackten Radfahrer aufgefordert, sich anzuziehen!
    Und noch etwas:
    Critcal Mass hat nie empfohlen, im Alltagsverkehr, nackt Rad zu fahren!
    Somit sollten teile der obrige Diskussion unnötig gewesen sein.

  43. 44 LasVegasLuki

    @peer: danke für die schnelle antwort….ich freue mich über eure einsichtigkeit *in freudiger erwartung auf tee per eilpost*…entschuldigung somit angenommen =P

    ….bezüglich zusammenbleiben der mass, stichwort “leute vorne”: hatte immer das gefühl, dass sich die spitze stetig durchmischt, sprich nicht immer die selben personen vorne radeln?! wenn mich also mein endruck nicht täuscht, wird es schwirig werden die problematik bezüglich zusammenbleiben direkt an diese personen zu adressieren.
    soweit ich den bisherigen posts entnehmen konnte, geht es vorwiegend um die sicherheit, die durch das nicht-zusammenbleiben gefährdet ist?! wenn es zu einer 10-20 personen gruppe kommt die vorne weg-radelt besteht nun meines erachtens eher eine gfahr für diese personen, als für die allgemeine mass?! diese gruppe könnte man/frau dann auch ohne weiters vorne wegfahren lassen – die wären dann eigenverantwortlich und müssen, sofern sie den schutz der gruppe suchen, selbst wieder den anschluß finden -!? ist diese gruppe dann aber weg, kommt es folglich wieder zu einer neuen anführenden gruppe, bzw. personen die an der spitze fahren, auf deren mitgefühl und soziale kompetenz erneut gehofft werden muß, damit die mass zusammen bleibt. – ein dilemma aus meiner sicht!
    …um ein stück weit organisation wird also nicht herum zu kommen sein – was sich ohnehin bereits abzeichnet, man/frau denke etwa an den entwurf, das drucken und verteilen der flyer, oder diese homepage – wird also das bewußtsein bezüglich zusammenbleiben geschärft – etwa über flyer oder die gute alte muntpropaganda =) – so denke ich, kann diesem problem entgegen gewirkt werden. – das absperren der straßen hat bei der letzten mass doch auch besser funktioniert als zuvor, habe ich zumindest empfunden. andere lösungen die vorgeschlagen wurden, wie etwa an die spitze radln und “zusammenwarten” rufen, empfinde ich eher als problematisch und nicht sinnvoll.

    …- ich denke es muß ein mass-bewußtsein vorhanden bzw. geschaffen werden/sein (etwa über flyer…), um überhaupt von einer mass sprechen zu können – wenn sich die teilnehmenden der “critical mass” nicht als mass begreifen, sondern NUR als eigenverantwortliche individuuen, kann ohnehin nicht von einer mass gesprochen werden?! es wäre dann bloße physische anwesenheit von vielen menschen, die als masse in erscheinung tritt, nicht aber als masse handelt…was denkt ihr?

    mfg

  44. 45 Gockel

    Hallihallo. Ich habe nichts gegen Critical Mass, und auch nicht gegen Nackt auf der Straße herumrennen. Jedoch finde ich es eher idiotisch und Übermütiig Nackert auf dem Radl herumzufahren. wozu gibts Fahrradhelm und Schutzbekleidung. Damit man sich damit vor ärgeren Verletzungen wie Schädelbruch, Tod oder schlimmen Schürfwunden schützt. Und ihr propagiert da das nackert fahren, das finde ich echt nicht in Ordnung.
    Bitte machts sowas nicht mehr. Das ist höchst unverantwortlich.

    Bitte um Stellungnahme.
    lg

  45. 47 Mediocrity

    Ich find das echt erstaunlich, dass offenbar sehr viele Leute den Sinn des “Naked Bike Rides” nicht verstehen…

    Liebe Leute: es geht icht drum, das Nacktradeln im Alltag zu propagieren. Sondern ganz im Gegenteil genau darum, aufzuzeigen, wie schutzlos Radfahrer dem motorisierten Verkehr ausgeliefert sind.

    Alles klar?

  46. 48 Weutzi

    @Stauni
    Da staun I aber! Heute Mittwoch um ca. 9 Uhr in Wien 10, Columbusgasse, in der Kurzparkzone ein weißer Crysler mit der Stauni Net Adresse. Nun ich nehme an das das dein Stinkendes Platzverschwendendes Fortbewegungsmittel ist. Schon OK, es gibt sicher gute triftige Ausreden (z.B.:das Wetter) für dein Fahrzeug, aber warum in aller Welt bezahlst du keine Parkgebühr? Ist das nicht Pflicht/Gesetz? Bestimmt hast du auch ihr erstaunliche Argumente dafür. Den armen Staat so zu prellen,…..

  47. 49 Stauni

    @weutzi
    Nein, tut mir leid der Chrysler gehört nicht mir. Es sind gut 20 stinkenden Vehikels mit den Aufklebern ausgestattet. Das nennt man Werbung.
    Mein Vehikel hat eine “Flying Emily” am Kühlergrill. :o)
    MfG
    Stauni

  1. 1 Wiener Verbote « Spielwiese Wien
    Pingback am 9. Jun 2009 um 18:30
  2. 2 velosophie
    Trackback am 22. Jun 2009 um 19:21
  3. 3 17.7.2009 : Sommer-CM in Wien at Critical Mass Austria
    Pingback am 6. Jul 2009 um 10:42

Einen Kommentar schreiben