30.6. Challenge 200 – Rekordversuch in Salzburg

Die einen sehen sie als sozialen Treffpunkt zum Spaßhaben, die anderen als Ausdruck ihres Protests für eine Fahrrad-gerechtere Stadt. Seit vielen Jahren schon rollt auch in Salzburg einmal monatlich die Critical Mass durch die Stadt und Massen an Radbegeisterten sorgen für verblüffte Gesichter. Am 30. Juni 2017 soll nun der bisherige Höhepunkt erreicht werden. Ein anschließendes Fahrrad-Film-Festival soll den „Tag der Radkultur“ abrunden.

200 Jahre – 200 Teilnehmende

Anlässlich des 200-jährigen Fahrrad-Jubiläums soll es am 30. Juni zur bisher größten Critical-Mass-Ausfahrt in Salzburg kommen. Die auf der facebook-Seite „Critical Mass Salzburg“ ausgerufene „Challenge 200“ strebt an, erstmals über 200 TeilnehmerInnen zur Mitfahrt zu bewegen, Österreichs womöglich größte Critical Mass (in Relation zur Stadtgröße) zu werden und damit ein gebührendes Ausrufezeichen für den Radverkehr zu setzen. Die Fahrradcommunity sieht es als ihre Pflicht, dieses Rad-Jahr auch gebührend und selbstbestimmt zu zelebrieren. Durch unser zivilgesellschaftliches Engagement wollen wir dem nachhaltigsten aller Verkehrsmittel die nötige Ehre erweisen.

Continue reading ‚30.6. Challenge 200 — Rekordversuch in Salzburg‘

Critical Mass Naked Bike Ride 2017

Am 16. Juni ist es wieder soweit: Über tausend gutgelaunte und nur teils gut gekleidete RadlerInnen erobern Wiens breiteste Straßen, machen Musik und gehen auf der Donauinsel baden. Denn im World Naked Bike Ride Month geht auch die Critical Mass Wien an den Start zum Naked Bike Ride! Unter dem Motto: “Bare as you dare! – Zieh an soviel du magst!“ – fordern wir Freiraum in der Stadt ein.

Die World Naked Bike Rides greifen weltweit zum Mittel der Nacktheit, um – durchaus zielstrebig berechnend aber vor allem freiheits- und spaßorientiert – breite Aufmerksamkeit für zentrale kritische Aussagen zu erreichen wie …

  • Protest gegen die tödlichen Folgen von Autoverkehr und Abgasen
  • So schutzlos wie nackt dem motorisierten Verkehr ausgeliefert sein
  • Selbstbewusst Botschaften für eine menschenfreundliche Verkehrsgestaltung vortragen
  • Der motorisiert-prüden Gesellschaft Lebensfreude und alternative Fortbewegung offensiv unter die Nase zu reiben

Ausziehen ist dabei keine Pflicht, bemalt Euch, zieht lustige Sachen an oder aus und genießt die Fahrt ohne Lärm und Abgase. In den letzten Jahren waren die Naked Bike Rides die größten CM‘s mit über tausend Radfahrenden, daher gilt es, besonders gut aufeinander zu achten und in Konfliktsituationen (mit Exekutive und/oder AutofahrerInnen) einen kühlen Kopf zu behalten und zu deeskalieren. Und dabei nie auf den Spaß vergessen, während Ihr Verantwortung für Euch tragt!

Treffpunkt: Freitag, 16. Juni 2017, ab 16:30, Schwarzenbergplatz

Facebook-Termin

26.5. – 100. CM in Graz

Irgendjemensch bei der ARGUS hat mitgezählt: im Mai findet die 100. Critical Mass in Graz statt!

Ein Grund zum Feiern? Vielleicht nicht. Aber wir wollten es mal erwähnt haben! 😉

Daher radeln wir auch am Freitag im langen Wochenende – 26.5.2017 – durch die Straßen. Treffpunkt wie immer um 16:30 am Südtirolerplatz.

Auf weitere 100 fröhliche CMs! Mit weit mehr als 100 Teilnehmer_innen!

 

LET’S RIDE ON!!!

Mai-CM Wien radelt kollektiv in den Prater – mit Party!

Jetzt sollte der Frühling aber wirklich da sein! Mit hoffentlich warmen Sonnenstrahlen ist die Mai Critical Mass dann diesmal ein besonderes Erlebnis, und lässt die Masse anwachsen wie das Schmelzwasser die Gebirgsflüsse. Überschwemmen wir also die Wiener Straßen mit fröhlichen Fahrrad fahrenden Menschen!

 

 

Treffpunkt zum monatlichen Miteinanderradeln ist am 19. Mai, wie immer ab 16:30 am Schwarzenbergplatz.

Kommet zuhauf mit allen möglichen Transporträdern und erobert den Prater, wo am Ende auf der Arenawiese die jährliche Party des Lastenradkollektivs steigt!

Facebook-Termin

Critical Mass Linz trauert um im Straßenverkehr verstorbenen Radfahrer

Am wurde 25 April wurde ein 54 jähriger Radfahrer auf der ampelgeregelten Kreuzung zwischen Turmstraße und Aigengutstraße durch einen LKW überfahren und getötet. Der Mann aus Ghana wollte auf dem Radweg von der VOEST kommend die Kreuzung überqueren, als ihn das Lastfahrzeug erfasste und überrollte. Die Critical Mass Linz hat aus diesem Grund letzten Freitag ein Denkmal, ein sogenanntes Ghost Bike aufgestellt. Hierbei handelt es sich um ein weiß lackiertes Fahrrad, das an der Unfallstelle als Mahnmal dienen wird.
Die ersten Ghost Bikes wurden 2003 in St. Louis, Missouri aufgestellt. Momentan gibt es weltweit über 630 bekannte Ghost Bikes, die in über 210 Orten und Städten aufgestellt sind. Für alle, die wie die Critical Mass Linz so ein Mahnmal aufstellen müssen, ist es ein trauriger Vorgang – ein weiterer Radfahrer ist dem motorisierten Verkehr zum Opfer gefallen. Sie alle fahren auf denselben unsicheren Straßen und müssen mit denselben Risiken rechnen. Es könnte jederzeit auch einen von ihnen treffen. Jedes mal hoffen sie, es nie wieder tun zu müssen. Aber solche Mahnmale werden aufgestellt werden, solange sie gebraucht werden.
Die Critical Mass Linz appelliert an die motorisierten Verkehrsteilnehmer, die Kraft und Masse ihres Gefährts nicht zu unterschätzen. Fahren Sie stets umsichtig und vorsichtig. Achten Sie gerade beim Rechtsabbiegen auf Radfahrende, egal ob sich dort ein Radweg befindet oder nicht. Was bringt eine kurze Zeitersparnis, wenn dadurch potentiell ein Menschenleben gefährdet wird?
Die Critical Mass Linz ruft alle Radfahrenden auf, nicht zu verzagen und weiterhin unermüdlich bessere Radinfrastruktur und mehr Platz für alle Radfahrenden einzufordern – zum Beispiel bei der nächsten Critical Mass in Linz am 26. Mai. Denn: Je mehr Radfahrende – desto sicherer wird das Radfahren für alle!

Ghostbike an der Kreuzung Aigengutstraße – Turmstraße

Bikes up to heaven!

„We’re not blocking traffic. We are traffic.“ – Radiobeitrag zu 10 Jahre CM in Graz

Anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Critical Mass in Graz hat die Sendung VON UNTEN auf Radio Helsinki der CM am 24.4.2017 eine Sendung gewidmet.

Die Sendung gibt’s im Cultural Broadcasting Archive in voller Länge zum Nachhören: