Dezember Critical Mass gegen Fake-Radrouten!

Die CM am 17. Dezember knüpft sich das Thema Fake-Radrouten vor: Wir brauchen echte Radverkehrsverbesserung statt Vermarktungspropaganda! „In unserem Wiener Radwegenetz wurde eine weitere Lücke geschlossen. Mit der neuen Verbindung entlang der Vororte-Linie sind nun vier Bezirke super angebunden. Ein wichtiger Lückenschluss“ schrieb @Ulli Sima zur neu betitelten Vorortelinie.

Die Realität? Kein durchgängiger Radweg, aber viele Lücken: „Auf dieser Strecke wird kein Kind, kein Vater, keine Mutter mit Kindern sicher unterwegs sein können.“, so die lokale Radcommunity.

Die @spoewien, die Bezirksvorsteher*innen @Ilse Pfeffer und @Franz Prokop haben ihr Versprechen einer „familienfreundlichen Gestaltung der bereits bestehenden Radroute Vorortelinie“ nicht gehalten. Die CM im Dezember wird sie besuchen und daran erinnern.

17.12., 17:00, Schwarzenbergplatz

Covid-Info: Die Critical Mass orientiert sich an den jeweils gültigen Bestimmungen zur Abhaltung von politischen Versammlungen. Diese sind zur Zeit dieses Posting laut Versammlungsrecht nicht untersagt. Verantwortungsvoller Umgang mit der Pandemie laut Verordnungslage ist uns wichtig.

Facebook-Event

Ghostbike-Ride Hüttelbergstraße

Nach einem tragischen Verkehrsunfall, bei dem am 8. November eine 68-jährige Radfahrerin in der Hüttelbergstraße bei der Kollision mit einem LKW getötet wurde, errichtet die Wiener Fahrrad-Community ein Ghostbike* an der Unfallstelle, um ihre Betroffenheit und das Mitgefühl mit den Hinterbliebenen auszudrücken und um das viel zu leicht hingenommene Töten durch den Autoverkehr sichtbar zu machen.

Das Ghostbike wird am Donnerstag, 11. November zum Unfallort geführt.

Treffpunkt: 17:00 Kennedybrücke/Hadikpark. Abfahrt: 17:30, die Route führt über die Hadikgasse, Deutschordenstraße, Keißlergasse, Bergmillergasse und Hüttelbergstraße zur Kreuzung mit der Bujattigasse.

Mitfahrende, auch mit Kerzen und Blumen sind willkommen.

Der letzte tödliche Radunfall in Wien passierte vor dreieinhalb Jahren, was zeigt, dass Wien eine eher sichere Stadt in Bezug auf Radunfälle ist. Der Vergleich mit anderen Großstädten wie Berlin, Hamburg oder London zeigt zwei Erkenntnisse: In Relation zur Einwohnerzahl passieren in Wien weniger tödliche Radunfälle. Und wenn doch, ist in allen Städten der LKW und dessen Tote-Winkel-Problematik gepaart mit dem immensen Gewicht die häufigste Todesquelle.

Ghostbike-Ride

* Ghostbikes sind weiß bemalte Gedenk­Fahrräder für im Straßenverkehr getötete Radfahrer*innen. Zur Erinnerung, zur Mahnung und als Zeichen der Betroffenheit. Die letzten Ghostbikes in Wien wurden im Mai 2018 auf der Hohen Warte, im Februar 2018 am Praterstern, im August 2017 am Alsergrund, im Mai 2016 in Simmering, im Juni 2015 beim Hauptbahnhof und im Oktober 2014 in Favoriten errichtet.

Critcial Mass November – Light your bike!

Wir bilden ein Fahrrad aus Lichtern! Die erste dunkle CM des Jahres wird traditionell zum Laternderl-Ride. Macht euch hell! Bringt Laternen und Kerzen mit, werft euch Lichtgirlanden um den Hals, zündet Wunderkerzen.

Zum Start bilden wir ein riesiges leuchtendes Fahrrad am Boden des Schwarzenbergplatzes, das eine Message an die Stadt Wien schickt: wir wollen mehr sicheren Platz für Radverkehr! Dafür braucht es hunderte Laternen!

Diese erleuchtende Botschaft bringen wir auch zwei Hauptakteuren, die im Kampf um mehr Platz fürs Rad auf der Bremse stehen: den 2020 neu gewählten SP-Bezirksvorstehern in Simmering und Leopoldstadt. Sowohl Thomas Steinhart als auch Alexander Nikolai müssen noch beweisen, ob sie klimafreundlichen Verkehr zeitgemäß ermöglichen wollen – sei es z. B. auf der Praterstraße oder auf der Kaiser-Ebersdorfer-Straße. Wir radeln zum Bikes Up vor ihren Bezirksvorstehungen.

Zum Abschluss geht’s zum Karmelitermarkt, inzwischen aufgrund der verschärften Pandemielage ohne Heißgetränkeausschank.

Facebook-Event

Über 400 Radfahrer*innen der Critcial Mass November – Light your bike! fordern den sicheren #PlatzFürsRad den Wien verdient hat!

Die Route heute besuchte die zwei neuen SPÖ Wien Bezirksvorsteher, die den Beweis noch schuldig sind, ob sie in Zeiten der #klimakrise dazu imstande sind, für zukunftsfähige Verkehrspolitik einzutreten 🚴‍♀️✨😈✨🚴‍♀️🚴‍♀️✨🎉

Alexander Nikolai im 2. und Thomas Steinhart im 11., wie stehen Sie dazu?

#Verkehrswende jetzt!

Critical Mass Oktober: Für 10x mehr Platz fürs Rad!

Verkehrswende für Klimaschutz wird immer dringlicher! Mehr sicherer Platz für den Radverkehr in Wien ist einer der wichtigsten Beiträge, und genau dafür tritt die Critical Mass seit 2006 in die Pedale – mit Musik, Spaß und unserer Botschaft: we are traffic! Ride for your rights!

Die neue SP-NEOS-Stadtregierung ignoriert jedoch den Bedarf klimaschützender Verkehrspolitik beharrlich. Die SP versprach im Wahlkampf 10% der Wiener Verkehrsflächen für den Radverkehr – statt jetzt 1%. Aber wo bleiben die Maßnahmen?

Die Wahl ist ein Jahr vorbei. Wir fordern die SP zum Handeln auf. Dort, wo sie regiert: wir radeln zum Rathaus! Und zu autohörigen Bezirksvorstehungen wie jener im Dritten, wo die Dooring-Strecke auf der Landstraßer Hauptstraße weiter gefährlich bleibt.

Zum Abschluss lädt die WUK Fahrradwerkstatt ins Ersatzquartier in St. Marx (Karl-Farkas-Gasse 16, 1030 Wien) ein: mit Essen und Getränken!

Facebook-Event

September CM – Ride for your rights – Lobau Camp

September Critical Mass – Alles auf Anfang. Am Freitag, 17. September ist wieder CM.

Und der Endpunkt wird der Anfang sein. Wir radeln durch die Stadt Richtung Lobau zum Camp in der Anfanggasse. Denn die Lobau-Autobahn darf nicht gebaut werden!

Treffpunkt: Wie immer ab 17:00 Uhr am Schwarzenbergplatz

Facebook-Event

Mit der CM in die Steinzeit

Während in anderen Städten Klimaschutz ernst genommen und in Radinfrastruktur investiert wird, wollen die Entscheidungsträger:innen in Wien das Gegenteil:

Stadtautobahnen bauen
Auwald roden
Flugfelder bauen.

Und weil selbst der Kanzler auf nichts verzichten will, geht die Reise mit Vollgas zurück in die fossile Vergangenheit. Wie viel Spaß man dabei haben kann, siehst du am Freitag, 20. August beim Motto-Ride:

„Mit der CM in die Steinzeit!“, also pack den Kunstfell-Lendenschurz und deine Lieblingskeule ein und los geht’s.

Treffpunkt ist wie immer am Schwarzenbergplatz vor dem Hochstrahlbrunnen ab 17:00.

Unterwegs erkunden wir die rückständige Verkehrspolitik im 16. Bezirk und (wieder einmal) auf der Praterstraße, wo eine zeitgemäße, fußgänger- und radfreundliche Lösung immer noch auf sich warten lässt.

Am Ende unserer Zeitreise steht ein Filmabend der Agenda Landstraße mit dem Cycle Cinema Club im Schweizergarten.

Programm:

20:30 Cycle Cinema Club (CO2 neutral, weil durch Pedalkraft)

Janapar: Love on a Bike

Facebook-Event Critical Mass

Facebook-Event Fahrradkino