22.9. – WorldCarfreeDay – Autofreie Stadt, RasenAmRing in Wien

Einige Fotos von der Veranstaltung sind in der Gallery online!

Ursprüngliche Ankündigung:

Rasen am Ring / FahrraederAm 22. September ist Autofreier Tag, auch am Ring. RasenAmRing wird heuer am ParkringACHTUNG – AM OPRNRING!!von 13 bis 19 Uhr stattfinden und mit einem Nachmittag Ruhe vom Lärm der Ring-Rennbahn beglücken! …und die Stadt daran erinnern, dass sie Ciclovias jede Woche veranstalten könnte und der Ring heutzutage, nachdem er in den 60ern für Autos optimiert und die Fußgängerinnen in unterirdische Passagen zu drängen versucht wurde, wieder den Menschen zurückgegeben werden sollte!

RasenAmRing: Opernring (Operngasse bis Babenberger)

Wann: 13 – 19 Uhr am 22. September 2011

Das heißt, am Rollrasen auf dem Ring picknicken, chillen, Ruhe genießen oder Musik hören, vernetzen, die Sonderkonstruktionen der Fahrrad.Selbsthilfe.Werkstatt im WUK probefahren – kurzum Autofreiheit feiern!

http://www.autofreiestadt.at/cms/website.php?id=/de/aktionen/rasen_am_ring.htm

ABER ACHTUNG:

RasenAmRing-Picknick am Autofreien Tag wird trotz angedrohter Untersagung durch Wiener Polizei durchgeführt.

Schon in den letzten Jahren hat diese Aktion die Vorteile autofreier Zonen anschaulich vor Augen geführt und tausende WienerInnen zum Verweilen eingeladen. Unverständlich, dass die Wiener Polizei die Versammlung mit Begründung durch Staugefahr untersagen wollte. „Hier wäre ausgerechnet am Internationalen Autofreien Tag beinahe die Versammlungsfreiheit, Teil der in der Verfassung festgeschriebenen Menschenrechte, der vermeintlichen freien Fahrt für KFZ geopfert!“ empört sich die veranstaltende Plattform „Autofreiestadt.at“.

Die ursprünglich geplante und breit kommunizierte Verlegung und Vergrößerung der erfolgreichen und menschenfreundlichen Veranstaltung auf den Parkring, wo die Beeinträchtigung des Straßenbahnverkehrs vermeidbar gewesen und mit dem Stadtpark eine große grüne Oase entstanden wäre, wurde von der Wiener Verkehrspolizei verhindert. „Ein schändliches Zeichen, dass in Wien die gesellschaftlichen Entwicklungen hin zu zeitgemäßer Mobilität von der Exekutive immer noch ignoriert werden!“, sind die OrganisatorInnen entrüstet.

9 Responses to “22.9. – WorldCarfreeDay – Autofreie Stadt, RasenAmRing in Wien”


  • angeblich wurde der Rasen untersagt:

    http://www.autofreiestadt.at/cms/website.php?id=/de/aktionen/rasen_am_ring.htm

    kann das wahr sein? Wie viele Radfahrer braucht es, um den Ring am autofreien Tag in Wien in Besitz zu nehmen? Oder sollte der Rasen besser am Gürtel ausgelegt werden?

  • JJa, hab ich auch grade gelesen.

    Und schlage vor, dass sich möglichst viele RadlerInnen zufällig und spontan am Donnerstag, den 22.9. um 17:00 Uhr am Schwarzenbergplatz treffen um gemeinsam zum Parkring zu fahren – damit man auch die Verkehrsregeln brav einhält natürlich mit einer Ehrenrunde um den Ring.

  • Nur auch hier zur Info:

    „BREAKING NEWS: Durchführung am Opernring, 13-19h, scheint realistisch!! Fixe Details morgen!“ (von autofreiestadt, facebook…)

  • Hoff ma mal das es klappt. Wär doch zu schade drum. Vor allem wo das Wetter auch mitspielen sollte laut Vorhersage.
    @anonym: einer Ehrenrunde um den Ring wär ich durchaus aufgeschlossen 🙂

  • ich finde das von der wiener polizei bzw. veranstaltungsbehörde extremst enttäuschend und sehr repressiv. Es wurde zwar auch in den letzten Jahren immer ein bisschen versucht RasenAmRing nicht zu genehmigen, aber mit ein bisschen Geplänkel gings dann immer recht gut.

    Die Veranstalterinnen von RasenAmRing haben in den letzten Jahren bewiesen, dass sie die Versammlung sehr gut unter Kontrolle haben und das Medienecho war auch recht gut und immerhin ist ja auch in Österreich „Mobilitätswoche“ wo Alternativen zum motorisierten Individualverkehr aufgezeigt werden sollen.

    Also was soll der Mist des Demoverbots, das natürlich vor den Gerichten nicht halten wird (nur ist es dann halt schon zu spät) weil das Versammlungsrecht natürlich über einer geringfügigen Beeinträchtigung des Verkehrs steht. Das weiss die Polizei. Auch dass von einer Gefährdung der Allgemeinheit (der einzige Grund warum eine Versammlung nicht genehmigt werden kann) nicht wirklich ausgegangen werden kann, wenn zur Fussball-EM 2008 der Ring viele Wochen gesperrt war.

    Also reine Repression und das ist für uns etwas überraschend.

    Ich glaube dass trotz der Engstirnigkeit von Teilen der BPD-Wien der internationale autofreie Tag am Donnerstag dennoch nicht abgesagt wird 🙂

    Ich hoffe es kommt noch zu einer Genehmigung. Vielleicht treffen sich sonst spontan Leute in Wien um für eine Änderung der Mobilität in Wien zu demonstrieren. Ich weiss ja auch nicht ob alle Menschen von der Absage überhaupt mitbekommen haben, nachdem ja die Aktion am Parkring zB sogar vom Klimabündnis-Österreich offiziell angekündigt wird : http://www.mobilitaetswoche.at/start.asp?ID=245659&b2=1181&am=2

    Kann also sein, dass allein durch diesen offizielle Aufruf des Klimabündnisses ja trotzdem viele Leute auf den Parkring kommen, die von einer Absage gar nix mitbekommen haben.

    Bin gespannt was da morgen noch rauskommt.

    Aber echt kein Ruhmesblatt für die Wiener BPD hier. So eine guten Zusammenarbeit die letzten Jahre bei RasenAmRing und jetzt das …

  • War wieder super, wie auch das Wetter. Die Crazy Bikes des WUK sind ein Highlight auf der Veranstaltung 🙂

  • Hier findet ihr ein auf die Schnelle produziertes Video vom Rasen am Ring 2011, unterlegt mit der fabelhaften MusikarbeiterInnen Kapelle: http://www.vimeo.com/user8637995

  • ohne der unnötigen lärmbelästigung (manche nennens wohl musik), wären wir nicht gleich wieder gegangen. schad.

  • welche musik meinst Du denn, ameno?

    In den letzten Jahren fand ich manches davon auch eher nervig. Aber diesmal hat es sich find ich durch die mehreren (kleinen) Rasen-Stueckerln noch mehr verteilt, was ich in der Hinsicht ganz angenehm fand.

    Abend,
    S.

Leave a Reply to ameno