28.5.2009 : wien – gespräch mit der polizei

DSC_0332 net.jpgNach der letzten Criticalmass am 15.5.09 gab es von Seiten der Polizei den Wunsch nach einem Gespräch mit einem Teilnehmer der Criticalmass. Peter von der IG-Fahrrad hat diesen Termin wahrgenommen.

Die Polizei hatte bei der letzten CM den Eindruck dass es eine kleine Gruppe von MitfahrerInnen gibt, denen es nur um unnötige Provokation von Polizei und AutofahrerInnen geht (zB angeblich sind wiederholt Sätze wie „Polizei ist Scheisse“ gefallen) und nicht um das was CM für uns ausmacht : friedliches kraftvolles uns selbstbewusstes Raumnehmen in der Stadt und gemeinsames Radfahren ohne Angst vor der Autodominanz.

Weiters hatte die Polizei den Eindruck dass wir im mai nicht zusammengeblieben sind und zusammenhalten sondern zT mehrere Gruppen mit Autos dazwischen waren, was die „Sicherungsaufgabe“ der Polizei erschwert aber gleichzeitig auch die CM selbst gegen Übergriffe zB von AutofahrerInnen anfällig macht.

Der Zwischenfall  mit dem Militärkonvoy war ein sehr dummes Zusammentreffen. Die Polizei betont dass auch Militärautos Einsatzfahrzeuge sind, die nicht behindert werden dürfen, sieht aber selbst auch, dass es wesentlich besser gewesen wäre, der Konvoy hätte die CM auf einer Ausweichroute umfahren. Die Sitzblockade  vor den Militärautos war aus Sicht der Polizei definitiv ein Schritt zu weit.

Die Polizei wird daher beim nächsten Mal verstärkt Präsenz zeigen um Zwischenfälle diese Art zu verhindern. Wir sind aber auch zuversichtlich dass sich so spezifische Probleme nicht mehr ergeben werden, weil mittlerweile hoffentlich auch das Militär weiss dass jeden dritten Freitag im Monat CriticalMass ist. Wir sind auch überzeugt dass die Polizei weiterhin besonnen und genauso wie wir deeskalierend agieren wird.

Das Gespräch ist in sehr guter Atmosphäre verlaufen. Das gute Zusammenwirken bleibt aufrecht und die bisherigen Vereinbarungen auch. Peter hat die zT anderen Wahrnehmungen von verschiedener CM-TeilnehmerInnen geschildert und die Wünsche und Anliegen der CM geschildert und auch klargelegt, dass gewisse Zusagen nicht gemacht werden können. Natürlich gibt es keinesfalls in allen Punkten die gleiche Wahrnehmung oder Sichtweise aber zentrale Anliegen der Polizei decken sich auch mit unseren Kerninteressen:

  • die CM muss zusammenbleiben
  • es dürfen keine Autos in die CM kommen
  • die CM passt auf sich selbst auf und die Polizei ist im Idealfall nur Gast. Auch das „corken“ (sperren von Nebenstrassen) durch TeilnehmerInnen der CM ist absolut im Interesse der Polizei.

Wir selbst werden diesen Anlass nutzen um uns selbst und auch allen neuen MitfahrerInnen wieder mehr klar zu machen, was CriticalMass eigentlich ist und wer es ist und dass wir alle Verantwortung tragen. Es gab auch in der CriticalMass durchaus auch kritische Stimmen dazu, dass viele MitfahrerInen gar nicht wissen worums geht, dass zuviel Alkohol getrunken wird, dass wir uns zu sehr darauf verlassen dass eh alles von selber lauft usw….

Ich glaube es ist auch wichtig, niemals zu vergessen wie inhomogen die CM ist und auch dass das gut ist so !! wir sind bunt und es ist kein problem dass sich manche zB mehr polizei als Begleitung wünschen und manche weniger.  Wir fahren auf jeden Fall und haben Kraft und Spass dabei. Und wir sollten auch immer wieder reflektieren was wir wollen und ob wir die sache gut genug machen 🙂

Es geht hier auch nicht darum ob sie die Wahrnehmung der Polizei mit unserer Wahrnehmung hier deckt, sondern es geht darum, was wir als CM sein wollen  und ob jedeR einzelne von uns verantwortungsvoll agieren kann.

Wie hier auf der Seite bereits diskutiert werden wir daher bei der Juni-CM Flyer an möglichst alle MitfahrerInnen austeilen, wo diese Punkte und auch die internen Kritikpunkte formuliert werden.

  • wir müssen auf die CM achtgeben
  • die CM muss zusammenbleiben. keine grösseren Lücken wo Autos reinkommen können. Tempo anpassen und immer wieder schauen, dass keine Lücken entstehen. sonst zusammenwarten
  • wir müssen quer-strassen sperren (corken) damit keine Autos reinkommen können
  • wir fahren bevorzugt breite strassen wo wir platz haben. wenn wir schmälere, einspurige strassen fahren, dann müssen wir nachher auf der breiten strasse wieder zusammenwarten
  • wir sind eigenverantwortlich für das was wir tun. jedeR einzelne !!  wir werden aktiv wenn was nicht passt
  • es gibt keine organisatorInnen, keine Route, kein BetreuerInnenteam
  • wir nehmen Verantwortung selbst wahr und verlassen uns nicht auf „die anderen“
  • wenn du siehst dass was nicht passt, dann musst du selbst aktiv werden.
  • wenn die CM abreisst dann radle zur spitze und sag „zusammenwarten“
  • wenn niemand corkt dann corke selbst
  • wenn jemand unnötig provoziert oder vor lauter Provokation durch Autos selbst zu eskalieren beginnt, dann hilf ihr deeskalieren.
  • www.criticalmass.at : hier steht viel über CM und hier wird diskutiert, wie CM sein kann, soll usw.  – schau vorbei und beteilige dich
  • wenn dir diese regeln nicht passen dann diskutier im forum auf www.criticalmass.at darüber oder fahr nicht mit
  • wir sind selbstbewusst, friedlich, lustig und kraftvoll
  • wir sind definitiv nicht betrunken. wenn du dich betrinken magst, dann geh woanders hin.
  • wir versuchen zu deeskalieren, aber wir lassen uns nicht an den Rand drängen
  • wir sind CriticalMass und sonst nichts. Also keine Fahnen und Flyer für welchen anderen guten Zweck auch immer während der CM.
  • Sinn der  CM ist nicht ein Katz&Maus-Spiel mit der Polizei. Die CM erobert sich die Strasse zumindest einmal im Monat vom Autowahn zurück. Das ist Sinn der CM !!
  • wir halten uns an Regeln die sich eingespielt haben. Wenn sie uns nicht passen, dann diskutieren wir sie im CM-Forum
  • die ersten bleiben bei Ampeln bei Rot stehen. Wenn die Spitze der CM schon über der Ampel ist dann fahren alle hinten nach – auch wenn schon rot ist
  • wir fahren nicht gegen Einbahnen. auch nicht wenn ein radweg ist. wir wollen keine radwege. wir wollen grosse breite strassen für radfahrerInnen
  • wenn wir zu Autos kommen die vor uns im Stau stehen, dann biegen wir nach Möglichkeit ab, weil Staustehen echt öde ist oder wir bleiben hinter den Autos stehen damit kein Auto in die CM kommt
  • wir fordern nicht, wir tun
  • wir fahren rad in der stadt weil diese stadt und diese strassen auch uns gehören
  • wir lassen dringende einsatzfahrzeuge (rettung, feuerwehr, polizei) und Strassenbahnen durch, aber sonst niemanden !! FussgängerInnen nach Möglichkeit natürlich auch.
  • es ist ok wenn uns die exekutive begleitet und uns bei der schaffung von mehr freiraum unterstützt. wir bemühen uns um ein gutes verhältnis mit der polizei ohne provokation, aber wir fahren ohne demo-anmeldung und ohne routenbekanntgabe. beides könnten wir gar nicht leisten.

Auf der Rückseite  könnte eine Grundsatztext zur CM stehen, die nächsten termine und ein Bild wie mensch richtig corkt-.

Diese Punkte sind hiermit zur Diskussion freigegeben. Feedback welcome +notwendig. Und alle die noch CM-Geld haben bitte raussuchen um den Druck zu finanzieren 🙂

10 Responses to “28.5.2009 : wien – gespräch mit der polizei”


  • die flyer sind gedruckt und das mit dem alk und den fahnen manuell ausgebessert 🙂 sieht gleich viel persönlicher aus 😉

  • 500 stück mit folgendem flyer (inkl. der manuellen korrekturen) : http://www.criticalmass.at/wp-content/uploads/2009/06/Scan001.PDF

    sind morgen zu verteilen. Ich hoffe alle die hier mitdiskutiert haben helfen mit. und alle anderen auch. wenn wir mehr als 500 werden müssen wir zusammenschauen.

    die flyerbox wird am roten bullit (lastenrad) stehen.

  • hi! hatte heut den ganzen tag zu tun, hab erst jetzt grad wieder reingeschaut… sry!

    danke fürs drucken, ich drück uns mal die daumen dass das wetter morgen hält…

  • super geworden!

    ad alk finde ich symlinks formulierung sehr gut, auch in hinblick auf CM als rollende party:
    „gegen alkoholverbot, gegen trunkenheit“

    das könnt ma bei der nächsten charge noch reintun bzw könnte inoa ja den flyer diesbezüglich ändern und uploaden, falls das für alle passt.

  • ahja, ich habe noch den allgemeinen cm-infoflyer vom mai08 für passantInnen auf schwarzenbergplatz upgedated und geh ihn kopieren. allerdings kann ich ihn aufgrund von hardwareproblemen nicht uploaden…
    aber später.

  • ad symlink: :thumbs up: !

    und ein lob und danke an die leute die da viel zeit und mühre reinstecken. und besonders an peer der uns die polizei auf abstand 😉 halten!
    bis bald
    lg cf

  • Thema Alkohol:
    Als trockener Alkoholiker bin ich natürlich GEGEN Alkoholkonsum während der CM.
    Zumal Alkohol am Rad oder auffällige Teilnehmer das Image beeinträchtigen.

  • nicht nur in wien laüft diese diskussion 🙂
    hier ein meldung von criticalmass vancuover die ich gerade gekriegt habe:

    There has been a lot of buzz about being a courteous mass lately.. . seeing as we swell to voluptuous proportions in the summer time…

    So we hereby nominate each and everyone of the fine folk in this here CM Group to become Critical Sentries and Vibe Keepers this Friday.

    Your job?

    — Corking
    — Diffusing
    — Politely calling fellow riders on behavior that might be aggressive or dangerous towards Mass or towards all the poor folk trapped in their automobiles.
    — If you aren’t comfortable peacefully diffusing disruptions, stand by as a witness to the behavior.
    — Head up front if you see the mass spreading thin or heading towards a potential bottleneck. It’s important we keep it together and that we don’t leave holes in the mass.
    — Explaining to drivers and passers-by that we’re a celebration open to everyone.
    — Keep it light!

    Yeow! See y’all Friday!

Leave a Reply to carFright